Nachrichten Sport
Lokalsport, 03. Mai 2018

3:0-Sieg beim VfR Rüblinghausen

Oliver Weuste schießt SC Drolshagen ins Kreispokal-Finale

Der Jubel nach der Vorentscheidung: Oliver Weuste feiert sein Tor zum 2:0. Sieben Minuten später legte der Linksaußen des SC Drolshagen seinen zweiten Treffer nach.
Der Jubel nach der Vorentscheidung: Oliver Weuste feiert sein Tor zum 2:0. Sieben Minuten später legte der Linksaußen des SC Drolshagen seinen zweiten Treffer nach.
Foto: Lukas Simon
Rüblinghausen. Angeführt von einem überragenden Oliver Weuste hat der SC Drolshagen das Kreispokal-Finale erreicht: Der Linksaußen war beim 3:0 (0:0)-Sieg gegen den VfR Rüblinghausen am Donnerstagabend an allen drei Treffern der Gäste direkt beteiligt. Im Endspiel trifft der SC Drolshagen auf den FC Lennestadt.

Die Geschichte des ersten Durchgangs ist schnell erzählt: Beide Mannschaften agierten abwartend und waren in erster Linie darauf bedacht, Fehler zu vermeiden. Mehr vom Spiel hatten die Gäste aus Drolshagen, die den Ball geduldig, aber ideenlos durch die eigenen Reihen laufen ließen. Torgefahr entwickelte der Bezirksligist lediglich bei zwei Standardsituationen. Die beste Chance vergab Jan Gummersbach, der das Tor mit einem direkt geschossenen Freistoß nur knapp verfehlte (18.). Auf der Gegenseite war es Luca Cordes, der den einzigen „Hochkaräter“ vergab, als er den Ball nach 36 Minuten knapp am langen Pfosten vorbeischlenzte.

In der zweiten Halbzeit zog der Bezirksligist das Tempo „Am Birkendrust“ deutlich an, spielte nun deutlich zielstrebiger nach vorne – und belohnte sich prompt: Zwei Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Lukas Rademacher eine flache Hereingabe von Oliver Weuste mühelos zum 1:0. Der Vorbereiter drehte nun richtig auf, war an zahlreichen vielversprechenden Angriffen des SC Drolshagen beteiligt. Die Vorentscheidung verpassten die Gäste allerdings zunächst. Weuste in der Schlussphase zweimal eiskalt Und der VfR Rüblinghausen, der kurzfristig auf seinen Topscorer Mentor Hajdari (beruflich verhindert) hatte verzichten müssen? Der A-Liga-Primus war phasenweise in der eigenen Hälfte eingeschnürt, fand nie wirklich in die Partie. Erst in der Schlussphase, als der Druck des SC Drolshagen nachließ, suchten die Hausherren mit dem Mute der Verzweiflung den Weg nach vorne und erhöhten das Risiko.

Ohne Erfolg. Stattdessen schlug der Bezirksligist noch zweimal eiskalt zu – jeweils in Person von Oliver Weuste. Der freigespielte Linksaußen umkurvte zunächst VfR-Keeper Maximilian Stracke und schob die Kugel zur Vorentscheidung ein (82.). In der Schlussminute ließ Weuste dann gleich vier Gegenspieler stehen, ehe er den Ball zum 3:0 ins Netz beförderte. Der Rest war Jubel in Schwarz und Weiß über den Finaleinzug. Schweigeminute für Konrad Pompetzki Für den SC Drolshagen war es übrigens nicht nur aus sportlicher Sicht eine ganz besondere Partie und ein besonderer Erfolg. Kürzlich war mit Konrad Pompetzki ein Gründungsmitglied des Vereins im Alter von 81 Jahren verstorben. Vor dem Anpfiff des Halbfinals gedachten beide Mannschaften dem verdienten Ehrenmitglied des Sportclubs mit einer Schweigeminute.
Stenogramm

VfR Rüblinghausen: Stracke – Sondermann, Yilmaz, Schmidtke, Burghaus, Yildiz (83. Quaka), Bindek, Halbe, Scholz, Cordes (62. Niemann), Häusler

SC Drolshagen: Rothstein, Schröder, Rieder, Meurer (70. Stahl), Hilbig, Mester, Kayginer (46. Beekhuis), Weuste, Rademacher (73. Schürholz), Gummersbach, Kesen

Schiedsrichter: Andreas Poggel

Tore: 0:1 (47.) Rademacher, 0:2 (82.) Weuste, 0:3 (90.) Weuste
Ein Artikel von Sven Prillwitz und Lukas Simon

Bildergalerie: Oliver Weuste schießt SC Drolshagen ins Kreispokal-Finale