Nachrichten Sport
Lokalsport, 16. Februar 2018

Westdeutsche Langlauf-Meisterschaften in Girkhausen

Oberhundemer und Attendorner Athleten erfolgreich

Zufriedene Sportler: (von links) Benjamin Selter (TV Attendorn), Melina Schöttes (SC Oberhundem), Uli Rauchheld (TV Attendorn), Uli Selter (TV Attendorn), vorne Pascal Hofrichter (SC Oberhundem).
Zufriedene Sportler: (von links) Benjamin Selter (TV Attendorn), Melina Schöttes (SC Oberhundem), Uli Rauchheld (TV Attendorn), Uli Selter (TV Attendorn), vorne Pascal Hofrichter (SC Oberhundem).
Foto: privat
Oberhundem/Attendorn. Bei leichten Minusgraden und hervorragend präparierten Loipen fanden am vergangenen Wochenende die gemeinsamen Landesmeisterschaften von Nordrhein-Westfalen und Hessen in Bad Berleburg-Girkhausen statt.

Prolog am Samstag, einen Tag später das Rennen in der Verfolgung, gestartet nach den Zeiten vom Vortag, so lautete die Vorgabe. Während am Samstag klassisch gelaufen wurde, stand sonntags das Skaten im Blickpunkt.

Gespannt sein durfte man vor allem auf das Abschneiden von Melina Schöttes und Benjamin Selter, die in den vergangenen Jahren bereits als Kaderathleten des Westdeutschen Skiverbandes für Furore gesorgt hatten.

Während die junge Oberhundemerin bereits einige erfolgreiche Rennen in den Beinen hatte, war es für Benjamin Selter vom TV Attendorn Wettkampfpremiere in diesem Winter. Titel gesichert „Ein Saisonauftakt ist immer spannend.  Danach weißt du, ob du richtig und ausreichend Trainiert hast“, so der 21-jährige Student. Dass er genau das offensichtlich gemacht hatte, stand spätestens am Sonntagmittag fest: Mit genau elf Sekunden Vorsprung auf seinen ärgsten Konkurrenten Anton Guthard aus dem hessichen Retterrode ging er als Führender in der Herrenklasse an den Start. Hier baute er über die zehn Kilometer seine Führung auf über zwei Minuten aus und sicherte sich unangefochten den Titel.

Silber ging an Anton Guthard, Bronze holte sich Florian Appelhans von SC Hagen-Wildewiese. Rang vier erlief sich dessen Teamkollege Antonius Schmalor vor Johannes Stücher vom TuS Erndtebrück. Bemerkenswerte Leistung Nur eine Woche  nach ihrem nationalen Start in der legendären Arena von Oberhof stellte Melina Schöttes erneut ihre dominante Stellung im Juniorenbereich unter Beweis. Nach Prolog und der Verfolgung über fünf Kilometer siegte sie mit mehr als zwei Minuten Vorsprung vor Johanna Mädler vom hessischen Skiverband. „Ihre Leistungen sind umso bemerkenswerter, da sie gleichzeitig auch ihr Abitur am Sportgymnasium in Winterberg macht“, unterstreicht TVA-Trainer Uli Selter den Erfolg der Oberhundemerin.

Auch er selbst zeigte Einsatz in der Loipe. Über die vier Kilometer Prolog und die anschließenden zehn Kilometer Skaten waren er und Mannschaftskollege Uli Rauchheld als Ü-60-Athleten die absolut ältesten Starter. Beide zeigten nicht nur erneut, was immer noch in ihnen steckt, sondern konnten auch ihre Medaillen von Vizepräsident Rolf Schöttler entgegennehmen. Erfolgreicher Nachwuchs Ebenfalls das komplette Rennwochenende nahm Pascal Hofrichter mit. Der Oberhundemer Nachwuchsathlet lag nach dem Prolog auf Rang elf und konnte sich am Ende der Verfolgung Rang fünf insgesamt mit nach Hause nehmen. Über eine weitere Medaille freute sich zudem Elias Grübel, der in seiner Altersklasse Bronze im Prolog holte. Sein Bruder Jonas vervollständigte den Erfolg mit Rang elf seiner AK.
(LP)

Bildergalerie: Oberhundemer und Attendorner Athleten erfolgreich