Nachrichten Sport
Lokalsport, 23. September 2016

Skilanglauf: Saisonauftakt in Oberhof / Auch Lara Kamp (TV Attendorn) startet

Melina Schöttes meldet sich eindrucksvoll zurück

Lara Kamp (TV Attendorn) und Melina Schöttes vom Ski-Club Oberhundem.
Lara Kamp (TV Attendorn) und Melina Schöttes vom Ski-Club Oberhundem.
Foto: privat
Kreis Olpe/Oberhof. Die ersten Schneeflocken dürften zwar noch einige Zeit auf sich warten lassen. Dennoch begann für die heimischen Skilangläufer am vergangenen Wochenende die neue Saison. Lara Kamp (TV Attendorn) und Melina Schöttes vom Ski-Club Oberhundem gingen in Oberhof an den Start. Der ausführliche Bericht des Ski-Clubs Oberhundem:

„Am vergangenen Wochenende starteten die heimischen Skilangläufer in die Wintersaison. Auf Schnee allerdings mussten sie zu dieser Jahreszeit verzichten. In Oberhof wurde die Deutsche Meisterschaft in den Damen- und Herren-Klassen im Sprint auf Skiroller ausgetragen in Verbindung mit der Zentralen Leistungskontrolle des Deutschen Skiverbandes. Eine Deutsche Meisterschaft im Sommer wird im Biathlon schon seit Jahren durchgeführt, in diesem Jahr zog der Langlaufbereich nach, da im Winter aufgrund des vollen internationalen Wettkampfkalenders die besten Sportlerinnen und Sportler weltweit unterwegs sind und es immer schwieriger wird, eine deutsche Meisterschaft zu integrieren.

Neben den besten deutschen Skilangläufern, unter ihnen Olympiamedaillen- und Weltcupgewinner wie Stefanie Böhler und Nicole Fessel waren russische Sportler und Sportlerinnen am Start, die ein zweiwöchiges Trainingslager in der thüringischen Wintersportmetropole abhielten. Insgesamt hatten 240 Sportlerinnen und Sportler aus allen Landesverbänden des DSV den Weg nach Oberhof gefunden.

Nachdem Benjamin Selter vom TV Attendorn seine leistungssportliche Karriere im Skilanglauf beendet hat, vertraten seine Vereinskameradin Lara Kamp und Melina Schöttes vom Ski Club Oberhundem die Farben des Kreis Olpe. Die 18-jährige Oberhundemerin durfte sich erstmals mit den ganz großen im Skilanglaufsport messen, sie startet in diesem Jahr in der Juniorenklasse U20 und war somit als jüngster Jahrgang startberechtigt für die deutschen Sprintmeisterschaften. Für beide heimischen Sportler ging es um wichtige Punkte für die kommende Wintersaison. Melina Schöttes mit Tag eins mehr als zufrieden Zwei Runden und somit 5 Kilometer auf der anspruchsvollen Crossrunde war die Vorgabe am ersten Tag. Mehr als zufrieden mit ihrem Ergebnis war Melina Schöttes, nach 21:39 Minuten hieß es für sie Platz 7 in der Juniorenklasse, in ihrem Jahrgang war dies die drittbeste Zeit.

Noch besser lief es für die Schülerin des Sportinternates in Winterberg am nächsten Tag im Sprint auf Rollski um die Deutsche Meisterschaft. Im Dauerregen bei herbstlichen Temperaturen belegte sie im Prolog über 1,5 Kilometer den hervorragenden 19. Platz von allen gestarteten Damen, viertbeste Juniorin und beste in ihrem Jahrgang. Somit meldete sie sich nach zwei Jahren im Zeichen des Auf und Abs durch Verletzungen eindrucksvoll in der deutschen Spitze zurück. In den nun folgenden drei Finalläufen konnte sie sich gegen die starke Konkurrenz behaupten und den letzten Lauf sogar gewinnen. Dies wurde am Ende mit dem hervorragenden 5. Platz in der Juniorenklasse belohnt, hinter den Profisportlerinnen aus Thüringen, Bayern und Sachsen.

Nach erfolgreicher Knie-OP im Mai war dies das beste Wettkampfwochenende der vergangenen Jahre für Melina, sie konnte endlich mal wieder schmerzfrei laufen, was sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. „Ich habe mich richtig gut gefühlt. Im Cross wäre vielleicht noch ein bisschen mehr drin gewesen. Der Skiroller-Prolog war gut, im ersten Finallauf habe ich einmal den Anschluss verloren, die anderen beiden Läufe passten wieder“, zieht Melina ein positives Fazit von diesem Wochenende. Lara Kamp mit soliden Leistungen Lara Kamp musste sich erstmals als jüngster Jahrgang in dem starken Doppeljahrgang der U18 behaupten. Mit Platz 17 in ihrer Altersklasse, Platz 30 gesamt in der U18 im Cross sowie Altersklassenplatz 19 und Gesamtplatz 39 im Skirollerlauf über 8,7 Kilometer zeigte sich die junge Attendornerin zwei solide Leistungen.

Zufrieden mit den Leistungen der heimischen Sportler zeigte sich Landestrainer Stefan Kirchner: „Vor allem Melina hat gezeigt, dass sie ohne die langwierige Knieverletzung zu den besten ihres Jahrgangs in Deutschland gehört. Sie hat ihre Trainingsleistungen voll bestätigt, ist sehr ehrgeizig, sie weiß genau, was sie will. Ich traue ihr einiges zu diesen Winter, wenn die weitere Vorbereitung gesund und verletzungsfrei verläuft.“ Schöttes: Zwei Trainingseinheiten pro Tag Durch die Schulzeitstreckung an der Eliteschule des Sports in Winterberg hat Melina mehrfach die Woche die Möglichkeit, zwei Trainingseinheiten pro Tag zu absolvieren. Sie hat zurzeit 12 Stunden in der Woche Schule, trainiert zwischen 18 und 20 Stunden die Woche.

Für beide Sportlerinnen stehen in den Herbstferien Lehrgänge in Winterberg und in der Skihalle in Oberhof an. Melina wird Mitte November für 2 Wochen zum Schneetraining nach Norwegen fahren, bevor im Dezember die nationale Wettkampfsaison so richtig losgeht.“ (LP)

Bildergalerie: Melina Schöttes meldet sich eindrucksvoll zurück