Nachrichten Sport
Lokalsport, 06. Oktober 2016

Westfalenpokal

Lennestadt schießt Lippstadt aus Wettbewerb

Zeigte auf der rechten Seite eine starke Leistung: Samed Baser.
Zeigte auf der rechten Seite eine starke Leistung: Samed Baser.
Foto: FC Lennestadt
Lennestadt. Der Pokalwahnsinn im Hensel-Stadion geht weiter. Die Erste des FC Lennestadt schoss am Mittwochabend, 6. Oktober, den Tabellenführer der Oberliga, den SV Lippstadt, aus dem Westfalenpokal durch einen 2:1 (1:1) Erfolg.

320 Zuschauer erlebten eine Hammerpartie. Hatte der Favorit aus Lippstadt mit einer defensiven Spielweise des Teams gerechnet, so wurde der SV durch das Auftreten der Lennestädter überrascht. Nach knapp 10 Minuten hatten die FCL-Fans schon den ersten Torschrei auf den Lippen, doch ein vermeintliches Foulspiel von Christian Schmidt an den Torhüter verhinderte das 1:0. Das fiel aber doch durch den gleichen Spieler, denn in der 29. Minute war er mustergültig bedient worden und schob das Ding aus gut 14 Metern flach ins linke Eck. Dicke Chancen verpasst Vom SV kam wenig, umso überraschender der Ausgleich in der 40. Minute als Marcel Rump einen Schnitzer in der Abwehr eiskalt zum 1:1 Ausgleich nutzte. Die zweite Halbzeit war gerade 8 Minuten alt, da holte Moritz Thöne den Freistoßhammer von der linken Außenseite raus und nagelte das Leder zum viel umjubelten 2:1 ins lange Eck. Nur wenig später hatte der Lennestädter Kapitän das 3:1 auf dem Fuß, doch wollte er es nicht selber machen, aber sein Abspiel konnte nicht genutzt werden. Die Gäste versuchten es nun mit der Brechstange und langen Bällen. Aber einige brenzlige Situationen überstand die FCL-Abwehr um Keeper Kevin Schulte schadlos. Auf der Gegenseite dann die beste Phase des FCL 20 Minuten vor Schluss.

Drei dicke Chancen innerhalb von 2 Minuten führten aber nicht zum erlösenden 3:1. So musste man bis zur 93. Minute warten, ehe der Schlusspfiff ertönte und die nächste Sensation perfekt war. Jetzt hofft man am Samstag, 8. Oktober, dass sich der SC Paderborn beim Dellbrücker SC durchsetzt, denn darf das Hensel-Stadion nach Preußen Münster und der A-Jugend des FC Schalke erneut einen Bundesligisten im Hensel-Stadion begrüßen. Vorgesehener Termin ist laut Ansetzung Samstag, 19. November.
Ein Artikel von Torben Jäkel

Bildergalerie: Lennestadt schießt Lippstadt aus Wettbewerb