Nachrichten Sport
Lokalsport, 23. Januar 2018

30. Hallenfußball-Endrunde in der Rundturnhalle Attendorn

Kreismasters: SG Finnentrop/Bamenohl peilt das Triple an

Jubeln am Ende wieder die Fußballer der SG Finnentrop/Bamenohl und machen damit den dritten Kreistitel in Folge perfekt?
Jubeln am Ende wieder die Fußballer der SG Finnentrop/Bamenohl und machen damit den dritten Kreistitel in Folge perfekt?
Foto: Laura Menke
Attendorn/Kreis Olpe. Folgt auf das volle Dutzend das Triple? Nach dem zwölften (!) Turniersieg in Serie auf Gemeindeebene peilt die SG Finnentrop/Bamenohl nun für kommenden Sonntag, 28. Januar, beim Kreishallenmasters in Attendorn den erneuten Gewinn des Krombacher-Pokals an. Das wäre dann der dritte Titel in Folge für die Grün-Schwarzen. Die Aussichten sind vielversprechend.
In der Dreifach-Sporthalle in Finnentrop war die SG am vergangenen Sonntag nämlich einmal mehr eine Klasse für sich: Die Schützlinge von Trainer Ralf Behle ballerten sich munter, spielfreudig und höchst souverän durch die Vorrunde und auf Platz eins. Lediglich im Halbfinale (2:1 gegen die SG Serkenrode/Fretter) und im Endspiel (3:1 gegen den TuS Lenhausen), also in den ohnehin taktischer geprägten K.o.-Runden-Partien, fielen die Siege knapp aus. Unterm Strich präsentierte sich die SG Finnentrop/Bamenohl nicht nur in guter Form, sondern wurde ihrem Favoritenstatus einmal mehr absolut gerecht.

In dieser Rolle geht der Finnentroper Abo-Sieger auch in das 30. Kreishallenmasters: Der Westfalenligist ist nicht nur Titelverteidiger, sondern zugleich auch der klassenhöchste Club im achtköpfigen Teilnehmerfeld. Das war im Vorjahr noch anders: Mit dem FC Lennestadt und der SpVg. Olpe spielten damals zwei Westfalenligisten beim Kreismasters mit. Den Titel jedoch sicherte sich die SG, zu diesem Zeitpunkt noch Landesligist, durch einen spektakulären 7:4-Sieg gegen die Spielvereinigung aus der Kreisstadt. Ein C-Ligist als Underdog Nicht nur die Favoritenrolle, sondern auch die Rolle des Außenseiters ist vor dem Turnier klar vergeben: Der SV Brachthausen/Wirme ist der einzige C-Ligist im Feld.  Der Gemeindemeister aus Kirchhundem eröffnet das Turnier in der Attendorner Rundturnhalle, trifft im Auftaktspiel der Gruppe A auf den VfR Rüblinghausen aus Olpe (Anstoß: 12 Uhr). Weitere Gegner in der Vorrunde sind der SC Drolshagen (Bezirksliga) und eben die SG Finnentrop/Bamenohl.

Mit dem FSV Gerlingen und dem FC Lennestadt haben es zwei Landesligisten zum Kreismasters geschafft, die es gleich in der ersten Begegnung der Gruppe B miteinander zu tun bekommen. Das Teilnehmerfeld komplettieren der SC LWL (Attendorn) und der TuS Lenhausen, der als Zweitplatzierter der Finnentroper Meisterschaften mitmischen darf. Die SG Finnentrop/Bamenohl war als Titelverteidiger ohnehin bereits für die Kreis-Endrunde qualifiziert gewesen. Endspiel-Anstoß um 18.40 Uhr Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale, das wie gewohnt über Kreuz ausgespielt wird. Somit trifft ein Gruppensieger jeweils auf den Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Das erste Semifinale soll um 17.15 Uhr angepfiffen werden, das Endspiel ist für 18.40 Uhr angesetzt. Zuvor klären die beiden unterlegenen Halbfinalisten im Neunmeterschießen noch, wer es auf Platz drei schafft.

Jede Partie dauert 2x10 Minuten. Sollte in der K.o.-Runde nach der regulären Spielzeit kein Sieger feststehen, folgt eine Verlängerung (2x5 Minuten). Ist dann immer noch keine Entscheidung gefallen, folgt ein Neunmeterschießen.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Kreismasters: SG Finnentrop/Bamenohl peilt das Triple an