Nachrichten Sport
Lokalsport, 12. Oktober 2017

Fußball-Kreispokal, Viertelfinale

Effektiver FC Lennestadt ringt SC LWL nieder

Der FC Lennestadt (rote Trikots) ist seiner Favoritenrolle in Weltringhausen gerecht geworden und steht im Kreispokal-Halbfinale.
Der FC Lennestadt (rote Trikots) ist seiner Favoritenrolle in Weltringhausen gerecht geworden und steht im Kreispokal-Halbfinale.
Fotos: Lukas Simon
Weltringhausen. Der FC Lennestadt steht im Halbfinale des Fußball-Kreispokals: Am Donnerstagabend, 12. Oktober, hat sich der favorisierte Landesligist Favorit beim SC LWL auf dem Sportplatz Weltringhausen mit 3:1 (3:1) durchgesetzt. In einem über weite Strecken ausgeglichenem Spiel war der FC Lennestadt letztendlich die effektivere Mannschaft.

Die ersten 15 Minuten waren ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften. Der gastgebende Bezirksligist verschob gut in der Abwehr und hielt die Räume eng. Bis zur 18. Minute: FCL-Torjäger Florian Friedrichs setzte sich an der linken Strafraumgrenze durch und spielte den Ball in den Rücken der Abwehr. Dort lief Sebastian Kaufmann in den freien Raum und nutzte gleich die erste Torchance des Spiels zur 1:0-Führung.

Acht Zeigerumdrehungen später zappelte das Spielgerät zum zweiten Mal im Netz: Der gut aufgelegte Samuel Eickelmann hatte auf der linken Außenbahn einen Zweikampf gewonnen und war mit dem Ball zur Grundlinie gesprintet. Seine präzise Hereingabe verwertete der einschussbereite Christian Schmidt mühelos - 2:0 für den FC Lennestadt. Turbulente Schlussphase vor dem Pausenpfiff Dann, kurz vor dem Seitenwechsel wurde es noch zweimal turbulent in Weltringhausen. Zunächst entschied Referee Christian Meyer nach einem Zweikampf im Mittelfeld zum Erstaunen aller Spieler auf Einwurf für den SC LWL. Daraus entstand an der Strafraumgrenze des FC Lennestadt schließlich ein Freistoß für den Sportclub – und der Anschlusstreffer: Dennis Busenius´ Hereingabe wurde zum Torschuss und senkte sich über FCL-Schlussmann Kevin Schulte hinweg ins Netz (42.). Der Jubel der Gastgeber über den Anschlusstreffer war kaum verhallt, da stellte der Spitzenreiter der Landesliga 2 den alten Abstand wieder her: Quasi im Gegenzug setzte sich Samuel Eickelman  im gegnerischen Strafraum durch und spielte wieder den Ball auf den freistehenden Christian Schmidt, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend auf 3:1 erhöhte (44.). Sportclub scheitert zweimal am Aluminium Nach dem Wiederanpfiff neutralisierten sich beide Mannschaften bis zur 70. Minute, ehe der Sportclub sich mit dem Mute der Verzweiflung und mit Blick auf die verrinnende Spielzeit mehr Spielanteile erkämpfte. Der Bezirksligist erspielte sich nun auch ein paar Torchancen, traf sogar zweimal Aluminium, doch die nötige Portion Glück im Abschluss fehlte. So war es am Ende der FC Lennestadt, der den Einzug ins Halbfinale bejubelte.
Stenogramm
SC LWL: Sondermann – Humberg, Wagner, C. Klein, M. Klein, Aspelmeyer, Hermann, Heimes, Hesse (86. Kolitsch), Arens, Busenius 

FCL: Schulte – D. Schmidt, Völmicke, Hochstein, A. Friedrichs, Bivolaku, Kaufmann, Eickelmann (86. Gouranis), F. Friedrichs (81. Goedde), Holterhoff, C. Schmidt (75. Schmidt)

Schiedsrichter: Christian Meyer

Tore: 0:1 (18.) Kaufmann, 0:2 (26. C. Schmidt), 1:2 (42.) Busenius, 1:3 (44.) C. Schmidt
 
Die Ergebnisse der weiteren Viertelfinalspiele
  • VfR Rüblinghausen - SV Attendorn 4:3 n.V.
  • SV Listerscheid - SC Drolshagen 0:5
  • SV Türk. Attendorn - SV Ottfingen 1:0
Ein Artikel von Lukas Simon

Bildergalerie: Effektiver FC Lennestadt ringt SC LWL nieder