Nachrichten Sport
Lokalsport, 27. September 2016

Westfalenliga Frauen: FC Finnentrop – SuS Concordia Flaesheim 4:2 (2:2)

Die rote Laterne abgegeben

Die rote Laterne abgegeben
Foto: privat
Finnentrop. Den Fußballerinnen des FC Finnentrop ist im siebten Saisonspiel der erste Sieg gelungen. Gegen die Gäste des SuS Concordia Flaesheim gewann die Mannschaft von Trainer Mentor Bujupaj mit 4:2(2:2) und gab die rote Laterne des Tabellenletzten damit an die Flaesheimerinnen ab.

Schiedsrichter Adrina Wilczek hatte die Partie am Finnentroper Schulzentrum gerade erst angepfiffen, da durften der FCF bereits das erste Mal jubeln: Nach genau 26 Sekunden hatte sich Stürmerin Elena Strautz nach einem langen Schlag von FC-Kapitän Diana Bathegegen ihre Gegenspielerin durchgesetzt und zum 1:0 für den FCF eingeschossen (1.). Ein perfekter Start für die FC-Frauen, die auch in der Folge weiter gut spielten und einige gute Offensivaktionen zeigten. Belohnt wurden sie dafür in der zwölften Minute, als erneut Elena Strautz zur Stelle war und das 2:0 markierte. Dieses Mal nach Vorlage von Lina Filter, die sich im Strafraum gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzte und in der Mitte perfekt auf Strautz querlegte.

Warum auch immer ließ der FC nach dem 2:0 aber nach und betrieb völlig unterverständlich Aufbauhilfe für den Gegner. Flaesheim kam so durch einen direkten Freistoß von Laura Giezenaar wieder auf 1:2 heran und witterte nun wieder die Chance, etwas Zählbares aus dem Sauerland mitzunehmen. Der FC konnte nun nicht mehr an die gute Leistung der ersten zwölf Minuten anknüpfen und ließ einige Chancen der Gäste zu – Flaesheim traf nach einer Ecke unter anderem die Querlatte des FC-Tores. In der 37. Minute folgte dann auch die kalte Dusche für die Sauerländerinnen, als Flaesheims Saskia Kreuz freistehend vor FC-Torfrau Anna-Lisa Tigges an den Ball kam und zum 2:2 Ausgleich einschob. Die Pause schien den Finnentroperinnen dann aber gut getan zu haben, denn zur zweiten Halbzeit traten sie wieder ähnlich schwungvoll wie zu Beginn des ersten Spielabschnittes auf. In der 54. Minute gab es dann einen Freistoß unweit des gegnerischen Strafraumes, nachdem eine Verteidiger des SuS den Ball mit der Hand abgewehrt hatte – eine rote Karte wäre hier die einzig logische Konsequenz gewesen, stattdessen sah sie nur gelb. Da Finnentrops Weronika Camen den darauf folgenden Freistoß allerdings direkt im gegnerischen Tor versenkte und somit für das 3:2 sorgte, war die Verärgerung des FC über die Fehlentscheidung nicht ganz so groß.

Mit dem 3:2 schien den Gästen nun den Zahn gezogen worden zu sein, denn in der Offensive war von Flaesheim nun kaum noch etwas zu sehen – einzig bemerkenswert war ein Pfostenschuss. Stattdessen erzielte Ruth Brüggemann mit ihrem ersten Tor im Seniorenbereich das 4:2 für den FCF. Da der SuS dem nun nichts mehr entgegenzusetzen hatte, spielte Finnentrop die Partie am Ende locker runter und sackte somit die ersten drei Punkte der neuen Saison ein.

FC Finnentrop: Tigges, Bathe, Brüggemann, Jungermann, Gutwein, Schulte (Becker), Filter, Strautz (Knote), Hochstein (Baltes), Gunkel, Camen.
(LP)

Bildergalerie: Die rote Laterne abgegeben