Nachrichten Sport
Lokalsport, 17. Oktober 2017

DJK Eintracht Dorstfeld gewinnt 5:0

Bittere Heimniederlage für Fußball-Frauen des FC Finnentrop

FC Finnentrop erleidet Heimschlappe gegen Tabellenführer
Symbolfoto: Prillwitz
Finnentrop. Am Ende war es eine richtige Packung, die die Gastgeber im Gipfeltreffen kassierten: Der Tabellendritte FC Finnentrop hat am Sonntag, 15. Oktober, gegen Spitzenreiter DJK Eintracht Dorstfeld, mit 0:5 (0:5) verloren. Ein desaströses Ergebnis, das den Eindruck erweckt, der FC sein chancenlos gewesen. Das war allerdings nicht der Fall gewesen.

Und dennoch blieb nach dem Abpfiff die Frage: Wie konnte dieses Resultat aus Sicht der Gastgeberinnen zustande kommen? Die FC-Spielerinnen, die nach dem Spiel entnervt und erschöpft auf dem Rasen lagen, suchten nach Antworten. Kapitänin Wero Camen: „Unglaublich, dieses Ergebnis. Wir waren doch keinen Deut schlechter als Dorstfeld.“ Mit dieser Meinung war sie nicht alleine. Der FC Finnentrop hätte zur Halbzeit, aber spätestens nach 60 Minuten mit 2:0 führen können.

Denn: In einer ausgeglichenen und spannenden Partie hatten die Gastgeberinnen ein deutliches Plus an klaren Torchancen gehabt. Selbst grobe Fehler der Eintracht-Defensive wurden jedoch nicht genutzt. Und gemäß der alten Fußball-Weisheit „Wer sie vorne nicht macht..." sollte es sich rächen, dass die Gastgeberinnen aus ihren Möglichekiten kein Kapitaö geschlagen hatten: Die ehemalige FCF-Spielerin Elena Strautz brachte ihre neue Mannschaft mit einem Doppelpack in Führung (58./73.). Selbst nach diesem Rückstand hatte der FC Finnentrop immer noch Torchancen, um das Ergebnis zu verkürzen oder auf sogar Gleichstand zu stellen. Drei Konter, drei Gegentore Aber: Die sonst so torgefährlichen Spielerinnen Wero Camen, Lina Filter, Denise Käaler oder auch Lina Schulte scheiterten in regelmäßigen Abständen. Es blieb ein Anrennen ohne zählbaren Erfolg. Und es kam noch schlimmer. Richtig brutal waren nämlich die letzten Minuten für die Gastgeberinnen. Sie mussten ihrem intensiven und aufwändigen Spiel Tribut zollen, wurden müde - und wurden zwischen der 84. und 90. Minute dreimal klassisch ausgekontert. Zweimal Simone Ludwig und Lisa Jatzkowski stellten das Ergebnis auf 5:0.

FC-Trainer Efti Douros: „Gratulation an die Siegermannschaft. Wir sind heute an der mangelnden Chancenverwertung gescheitert. Abhaken und nach vorne schauen. Nächsten Sonntag in Iserlohn müssen wir es besser machen.“
(LP)

Bildergalerie: Bittere Heimniederlage für Fußball-Frauen des FC Finnentrop