Nachrichten Sport
Lokalsport, 04. Dezember 2017

Ex-Nationalspielerin folgt auf Nina Middelkamp

Annike Krahn ist neue Masterplan-Koordinatorin des FLVW

FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski (links) und Geschäftsführer Wilfried Busch freuen sich über die namhafte Neuverpflichtung Annike Krahn.
FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski (links) und Geschäftsführer Wilfried Busch freuen sich über die namhafte Neuverpflichtung Annike Krahn.
Foto: FLVW
Kreis Olpe/Westfalen. Die Stabsstelle Kommunikation des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) begrüßt eine neue Mitarbeiterin: Ex-Nationalspielerin Annike Krahn hat am 1. Dezember die Nachfolge von Nina Middelkamp angetreten, die es aus beruflichen Gründen nach Berlin verschlagen hat. Ab sofort organisiert und begleitet die Krahn, 32 Jahre alt und gebürtige Bochumerin, die Umsetzung des Strategiepapiers zur Stärkung des Amateurfußballs und der westfälischen Vereine.

Zuvor war Krahn beim Deutschen Fußballmuseum in Dortmund beschäftigt. Jetzt freut sich die diplomierte Sportwissenschaftlerin (Sport mit Schwerpunkt Management) auf ihre neue Aufgabe beim FLVW: „Es hat viel Spaß in Dortmund gemacht, aber ich freue mich auf meine neue Aufgabe. Die Fortschreibung des Masterplanes 2017 bis 2019 ist eine große Herausforderung, der ich mich gerne stelle."

Herausforderungen sind der ehemaligen Nationalspielerin nicht fremd. Neben ihrer Laufbahn als Fußballspielerin im In- und Ausland absolvierte sie ihr Studium in Bochum und arbeitete nach einem Praktikum beim Zweitligisten VfL im Organisationskomitee für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland. Nach einem Aufenthalt in Frankreich, wo sie von 2013 bis 2015 beim Hauptstadt-Club Paris Saint-Germain kickte, war ihre nächste Station dann das Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. „Wunschlösung auf der Schlüsselposition“ FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski freut sich über die Neuverpflichtung des Verbands. „Annike Krahn ist unsere Wunschlösung auf der Schlüsselposition Masterplan-Koordination. Sie wird die erfolgreiche Basis-Arbeit für den Amateurfußball in Westfalen fortführen." Vorschusslorbeeren verteilt auch FLVW-Geschäftsführer Wilfried Busch: „Annike Krahn ist dem Fußball in Westfalen und auch dem SportCentrum Kamen-Kaiserau immer eng verbunden geblieben. Sie passt hervorragend in unser neu ausgerichtetes Team und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit".

Die 137-fache A-Nationalspielerin begann ihre Karriere 1989 im Bochumer-Stadtteil-Club SV Westfalia 09 Weitmar und kam über Waldesrand Linden (1993 bis 1998) und TuS Harpen (1998 bis 2002) zur SG Wattenscheid 09 (2002 bis 2004). Bereits im Alter von neun Jahren absolvierte sie erste Kreisauswahlmaßnahmen in Kaiserau. In der Westfalenauswahl spielte sie erfolgreich von der U13 bis zur U18. Olympia-Gold, EM-Triumph, Weltmeister-Titel Mit dem Wechsel zum FCR 2001 Duisburg im Jahr 2004 nahm ihre Nationalmannschaftskarriere weiter Fahrt auf. Die Abwehrstrategin beendete ihre Laufbahn im DFB-Trikot nach dem Gewinn der olympischen Goldmedaille 2016, der Krönung ihrer internationalen Laufbahn mit zwei EM-Triumphen und einem WM-Titel. Nach einem zweijährigen Engagement bei Bayer 04 Leverkusen hing sie nach der Saison 2016/2017 ihre Fußballschuhe endgültig an den Nagel. Dem Fußball bleibt sie – nicht zuletzt durch ihre neue Tätigkeit beim FLVW – weiter treu.
(LP)

Bildergalerie: Annike Krahn ist neue Masterplan-Koordinatorin des FLVW