Nachrichten Sport
Finnentrop, 05. April 2017

Einigung mit der Gemeinde Finnentrop

SG Finnentrop/Bamenohl bekommt gewünschten Kunstrasen

SG Finnentrop/Bamenohl bekommt gewünschten Kunstrasen
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Bamenohl. Die Entscheidung in der Kunstrasen-Frage ist gefallen: Im Zuge der Umbauarbeiten am Fußballplatz in Bamenohl wird eine „Plastikwiese“ mit hochstehenden Halmen verlegt. Damit bekommt die SG Finnentrop/Bamenohl den gewünschten Untergrund.

Was die Wahl des Kunstrasens angeht, hatten der Verein und die Gemeinde Finnentrop wegen des Pflegebedarfs und der Abnutzung bis zuletzt unterschiedliche Positionen vertreten (LokalPlus berichtete). Die Entscheidung lag – an Bedingungen geknüpft – aber letztendlich bei der Spielgemeinschaft, die bei der Variante mit hochstehenden statt gekräuselten Halmen blieb. „Am Ende waren alle Seiten zufrieden“, sagt Markus Heuel, 1. Vorsitzender der SG.

Ein Umstand, der auch einem neuerlichen Austausch mit der Verwaltung zu verdanken gewesen sei, so Heuel. Zwar hat sich der Verein mit seiner Entscheidung dazu verpflichtet, Unterhaltungs- und Reparaturkosten am neuen Kunstgrün in den nächsten 15 Jahren selbstständig zu finanzieren. Das hatte die Gemeinde als Eigentümerin des Platzes gefordert. Allerdings könne die SG durchaus „im Einzelfall einen offiziellen Antrag auf Kostenübernahme“ stellen, der dann geprüft wird. „Damit werden wir nicht besser oder schlechter gestellt als andere Vereine“, so Heuel. Das sei mit Bürgermeister Dietmar Heß am Montag, 3. April, so besprochen worden. Das Gemeindeoberhaupt war am Mittwoch telefonisch nicht zu erreichen. Fertigstellung für Ende Juli geplant Die Diskussion über einen erhöhten Pflegebedarf und ein erhöhtes Risiko kann Heuel nicht nachvollziehen. Zum einen sei der Verein ohnehin und wie bislang auch für die Pflege des Platzes zuständig. Und zum anderen: „Es gibt zwei Produkte. Wir haben uns jetzt für eine andere als die gängige Variante entschieden, die aber nicht besser oder schlechter ist“, so Heuel. Den erhöhten Pflegebedarf beim Wunsch-Kusntrasen - alle sieben statt alle sieben bis zehn Tage - hatte er vor dem abschließenden Gespräch mit der Verwaltung eingeräumt.

Mitte Mai sollen die Umbauarbeiten an dem Sportplatz beginnen, die im Rahmen der Lidl-Erweiterung erfolgen. Der Discounter trägt die kompletten Kosten und hat die Fertigstellung des Platzes laut Heuel für Ende Juli geplant.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: SG Finnentrop/Bamenohl bekommt gewünschten Kunstrasen