Nachrichten Sport
Drolshagen, 11. September 2017

Sieger in vier Klassen

Einige Neueinsteiger beim „Stoppelfeldrennen“

„Stoppelfeldrennen“: Teilnehmer und Besucher trotzen dem Wetter
Fotos: Thomas Fiebiger
Drolshagen. Die Wetterverhältnisse waren zwar nicht ideal; dennoch lockte das Drolshagener „Stoppelfeldrennen“ kürzlich einige Zuschauer und auch Neueinsteiger in die Sengenau. In vier Klassen kämpften insgesamt 26 Fahrer um die Podestplätze.

Beim Allrad-Rennen landete Andreas Storbeck auf Platz eins, während sich Markus Heimann im Eigenbau-Wettbewerb durchsetzte. Die Nase vorn in der Wertung Front-/Heckantrieb hatte Sebastian Walch. Außerdem ging die Trophäe für die schnellste Frau an Miriam Schürholz, Mitglied des ausrichtenden Vereins Ackersprinter Motorsport. Auf die Offroad-Strecke ging es mit unterschiedlichen Fahrzeugen, darunter sowohl der seriennahe Golf als auch selbstgebaute Buggys. Was die „Ackersprinter“ besonders freute: Unter den Startern waren einige Teilnehmer, die erstmals an dem Rennen teilnahmen. Insgesamt fiel das Fazit positiv aus: „Trotz des nicht ganz so guten Wetters hatten alle viel Spaß und können auf ein tolles Rennwochenende zurückschauen“, sagte Miriam Schürholz. Mit Musik und einem Lagerfeuer ließen Veranstalter, Rennfahrer und Besucher den Tag ausklingen.
(LP)

Bildergalerie: Einige Neueinsteiger beim „Stoppelfeldrennen“