Nachrichten Specials
LokalGenuss, 19. Januar 2019

Kochen mit Melli Heuel

LokalGenuss: Warmer Flammkuchen für kalte Tage

Kommt bei der Familie Heuel in Gerlingen regelmäßig auf den Tisch: Flammkuchen.
Kommt bei der Familie Heuel in Gerlingen regelmäßig auf den Tisch: Flammkuchen.
Foto: Mellli Heuel
Serie:
LokalGenuss
In Kooperation mit
In Kooperation mit
Kreis Olpe. Nichts ist einfacher als Flammkuchen selber zuzubereiten. Bei mir zu Hause gibt es diese krosse Köstlichkeit regelmäßig; und zwar, weil er so schnell zubereitet ist und weil man eigentlich immer die Zutaten dafür Zuhause hat.

Mehl und Wasser für den Teig sind immer vorhanden und belegt wird der Flammkuchen dann mit den Lebensmitteln, die die Vorratskammer hergibt. Egal ob klassisch mit Speck und Zwiebeln, mediterran mit Oliven, Paprika und Schafskäse oder süß mit Äpfeln und Zimtzucker – Flammkuchen schmeckt (mir) einfach immer!

Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, in dem eine meiner Lieblingskombinationen vorkommt: Birne, Rosmarin und Blauschimmelkäse. Wichtig: Wenn ihr auf die Fotos klickt, seht ihr die Erklärung zu dem jeweiligen Bild!Preiselbeer-Birnen Flammkuchen mit Blauschimmelkäse Zutaten für zwei Sattmacher-Portionen oder vier Flammkuchen zu Salat

Zutaten Teig:
  • 250 g 550er Mehl, bestenfalls in Bioqualität
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • ½ Tl Salz
  • 2 El Rapsöl oder Olivenöl
Zubereitung Teig:
  1. Vermischt alle Zutaten in einer Schüssel.
  2. Nun müsst ihr versuchen, einen möglichst geschmeidigen und homogenen Teig zu kneten.
  3. Wenn der Teig noch zu krümelig ist, gebt ein paar Tropfen Wasser zum Teig, ist er noch zu klebrig, gebt ihr vorsichtig Mehl dazu.
  4. Formt eine Kugel aus dem Teig und packt sie luftdicht, z.B. in Klarsichtfolie eingepackt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.
  5. Währenddessen könnt ihr den Belag vorbereiten.

Zutaten Belag:

  • 200 g Creme fraiche
  • 2 Birnen
  • 1-2 Zweige frischer Rosmarin
  • 2-3 El Preiselbeeren aus dem Glas
  • Blauschimmelkäse (ob mild oder pikant bestimmt ihr) oder Brie
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Die Zutaten für den Flammkuchen-Belag.


Zubereitung:

  1. Heizt den Backofen auf höchste Stufe Ober-Unterhitze vor, oder, falls euer Gerät eine solche Funktion besitzt: Pizzastufe.
  2. Heizt direkt das Backblech mit auf.
  3. Rosmarinnadeln vom Zweig zupfen und diese dann kleinhacken.
  4. Birnen in möglichst dünne Spalten schneiden (das geht sehr schnell und einfach mit einem Käsehobel).
  5. Blauschimmelkäse in Scheiben schneiden oder in Stücke zupfen.
  6. Wenn ihr keinen Blauschimmelkäse mögt, könnt ihr alternativ auch andere Käsesorten wie Brie, Raclettekäse, Camembert oder mittelalten Gouda verwenden.
  7. Nun nehmt ihr den Teig aus dem Kühlschrank und zerteilt ihn in entweder zwei große Portionen oder vier kleinere Portionen.
  8. Jetzt versucht ihr, den Teig entweder auf einer bemehlten Fläche oder direkt auf Backpapier möglichst dünn auszurollen.
  9. Bestreicht eure Fladen mit der Creme fraiche und verteilt die Birnenspalten darauf.
  10. Nun „kleckst“ ihr immer mal wieder Preiselbeeren zwischen die Birnen – nicht zu viele Kleckse, sonst wird’s zu süß.
  11. Streut den gehackten Rosmarin über die Fladen und verteilt den Käse.
  12. Jetzt wandert das Ganze für ca. 8 bis 12 Minuten (je nach Backofenleistung) in den Backofen. Backt den Flammkuchen solange, bis der Teig schön knusprig und der Käse goldgelb gebacken ist.
  13. Flammkuchen entnehmen und mit Pfeffer aus der Mühle bestreuen – lecker!
Ein Artikel von Melli Heuel

Bildergalerie: LokalGenuss: Warmer Flammkuchen für kalte Tage