Nachrichten Specials
LokalGenuss, 16. Februar 2019

Das Karnevals-Special von Melli Heuel

Currywurst und Kartoffel-Tornados als perfekte Party-Grundlage

Lecker - und zwar nicht nur zur Karnevalszeit: Currywurst und ein Kartoffel-Tornardo.
Lecker - und zwar nicht nur zur Karnevalszeit: Currywurst und ein Kartoffel-Tornardo.
Foto: Melli Heuel
Serie:
LokalGenuss
In Kooperation mit
In Kooperation mit
Kreis Olpe. „Gehste inne Stadt, wat macht dich da satt – 'ne Currywurst“ - so singt Herbert Grönemeyer in seinem Kultsong „Currywurst“. Recht hat er! Eine Currywurst ist genau die richtige Grundlage für einen Feier-Marathon, schmeckt herrlich würzig und macht gute Laune.

Currysauce für Currywurst, wie sie schmecken mussZutaten für 6 bis 8 Portionen Currysauce
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 El Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 g brauner Zucker
  • 5 Tl Paprika edelsüß
  • 4 Tl Currypulver
  • Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer
  • Zitronensaft
Zubereitung:
  1. Paprikaschoten waschen, vierteln und entkernen.
  2. Gemüsezwiebel schälen.
  3. Beides in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Rapsöl anbraten.
  4. Zucker, Curry, Tomatenmark und Paprikapulver zufügen.
  5. Knoblauch entweder fein hacken oder mit einer Knoblauchpresse fein zerdrücken und zufügen.
  6. Nun löscht ihr das Ganze mit der Brühe ab und lasst die Sauce 30 Minuten köcheln.
  7. Püriert die Sauce und schmeckt nun gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Zitronensaft  und Zucker ab.
Wenn ihr mögt, könnt ihr die Sauce prima vorbereiten, indem ihr Folgendes macht:
  1. Füllt die Sauce noch heiß in Marmeladengläser, schraubt den Deckel drauf und stellt sie für 5 Minuten auf den Kopf (so wie bei Marmelade).
  2. Dreht die Gläser wieder um und lasst sie bei Zimmertemperatur abkühlen.
  3. Nun könnt ihr die Sauce im Kühlschrank lagern – wichtig ist nur, dass die Gläser mit einem „Plopp“ wieder auf gehen.
Mein Tipp: Für eine Party gefällt mir bereits portionierte Currywurst gut. Das könnt ihr auch schon gut am Vortag erledigen. Dafür bratet ihr die Bratwürste an, schneidet sie klein und gebt sie in die Currysauce. Ihr braucht dann am Tag der Feier nur noch die Sauce erwärmen.

Ich empfehle euch, 2 bis 3 Bratwürstchen pro Person zu kalkulieren. Ich finde es auch immer schön, seinen Gästen Vielfalt anzubieten. Z.B. einen separaten Topf mit Geflügelbratwürstchen oder vielleicht sogar eine vegane Alternative.

Für mich ein Klassiker: Currywurst – Fritten – Mayonnaise. Probiert doch einmal diese Pommesalternative, die auch ganz wunderbar zur „Curry“ passt.KartoffeltornadosZutaten:
  • 6 große Kartoffeln
  • 30 g Parmesan
  • 80 ml Olivenöl
  • 2 Tl Paprika edelsüß
  • 1 Tl Salz
  • 1 Tl getrockneter Rosmarin
  • Schaschlikspieße


Zubereitung:

  • Als erstes bereitet ihr die Würzpaste für die Kartoffeln zu.
  • Dafür gebt ihr geriebenen Parmesan, Olivenöl, Paprikapulver, Salz und Rosmarin in eine Schüssel und rührt die Gewürzmischung glatt.
  • Nun kümmert ihr euch um die Kartoffeln.
  • Zuerst wascht ihr die Kartoffeln gründlich und trocknet sie anschliessend ab.
  • Mit Fingerspitzengefühl, aber trotzdem mit Kraft müsst ihr nun versuchen, jeweils einen Schaschlikspieß längst durch die Kartoffel zu spießen. Plant besser den einen oder anderen Schaschlikspieß mehr ein, denn ab und an bricht ein Spieß durch.
  • Wenn ihr ein gutes Stückchen geschafft habt, funktioniert es auch gut, die Kartoffel festzuhalten und den Spieß vorsichtig auf die Arbeitsplatte zu klopfen.
  • Wenn die Spießspitze an der anderen Seite wieder austritt, habt ihr den schwierigsten Teil geschafft.
  • Nun schneidet ihr die Kartoffeln spiralförmig ein, das funktioniert am besten mit einem Gemüsemesser.
  • Ihr beginnt am Kartoffelanfang, wo die Spießspitze aus der Kartoffel ragt.
  • Dort schneidet ihr zuerst etwas schräg in die Kartoffel, bis ihr mit der Spitze des Messers auf den Holzspieß trefft.
  • Jetzt haltet ihr das Messer weiterhin etwas schräg und dreht die Kartoffel, bis ihr sie vollständig in eine Spirale geschnitten habt.
  • Heizt den Backofen auf  190 - 200 C Umluft vor und bereitet ein Backblech mit Backpapier vor.
  • Nun könnt ihr die Spiralen vorsichtig auseinanderziehen und mit der Gewürzmischung einpinseln.
  • Verteilt die Spiralen auf dem Backblech und backt sie 30 Minuten (nach 15 Minuten Backzeit einmal wenden).
Ein Artikel von Melli Heuel

Bildergalerie: Currywurst und Kartoffel-Tornados als perfekte Party-Grundlage