Nachrichten Schützenfest
Olpe, 03. März 2018

Dauerausstellung

Olper Schützen und Sparkasse stellen Königskette und Orden aus

Die Leutnants Thomas Hengstebeck und Stefan Immekus, Oberleutnant Peter Kliche und Major Peter Liese sowie die Vertreter der Sparkassen, Mario Grunau (Leiter Marketing) und die Direktoren Dieter Kohlmeier und Wilhelm Rücker, (von links) freuen sich, die Königskette mit weiteren 128 Orden auf diese Weise dauerhaft der breiten Öffentlichkeit  zu präsentieren.
Die Leutnants Thomas Hengstebeck und Stefan Immekus, Oberleutnant Peter Kliche und Major Peter Liese sowie die Vertreter der Sparkassen, Mario Grunau (Leiter Marketing) und die Direktoren Dieter Kohlmeier und Wilhelm Rücker, (von links) freuen sich, die Königskette mit weiteren 128 Orden auf diese Weise dauerhaft der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
Foto: privat
Olpe. Seit Jahrzehnten werden die Königskette, die auch als silbernes Geschichtsbuch des Vereins bezeichnet wird, und die Orden der Könige des St. Sebastianus Schützenvereins Olpe im Tresorraum der Sparkassen-Hauptstelle in Olpe gelagert oder teilweise ausgestellt. Einer breiten Öffentlichkeit waren die Ehrenzeichen bislang jedoch nicht zugänglich. Das haben die Schützen mit einer dauerhaften Ausstellung in der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden inzwischen geändert. Die Sparkasse präsentiert die Vitrine auch in der Kundenhalle der Hauptstelle am Olper Marktplatz dauerhaft.
Die Geschichte der Ehrenzeichen Königskette sei traditionsreich und wird von der Olper Kunsthistorikerin Andrea Arens wie folgt beschrieben: „Der Olper Schützenverein besitzt eine Königskette, an der die Königsorden geschichtet übereinander montiert sind. ,Getragen´ werden die Königsorden von dem gekrönten Adler. Von diesem ist, unter all den Königsorden, heute nur der Kopf zu sehen, der den jüngsten Königsorden im Schnabel hält und sich nach rechts wendet. Der Adler ist aus getriebenem Silberblech gearbeitet. Am Körper des Vogels und an dem Metallgitter werden die Orden der noch lebenden Schützenkönige angebracht. Jährlich wechselnd erhalten die Orden der Jubelkönige einen Platz in der oberen Reihe der Kette. Die Erinnerungsmedaillen des Schützenkönigs werden in Olpe als Orden bezeichnet. Dies folgt wohl aus der Tradition, dass diese, bis zur Einführung der mit einem Motiv versehenen Silbermedaille, tatsächlich meist aus Orden bestanden, die über den Juwelier bezogen und hier graviert wurden.“ 

Schützenmajor Peter Liese ergänzt, dass die Orden der Jubelkönige „nach guter Tradition“ im jeweiligen Jubeljahr an die Königskette gehängt würden, auch wenn die Würdenträger bereits verstorben sind. Die Bestückung der Vitrine sei „insgesamt sehr aufwändig“ gewesen, so Liese weiter: Nach der Sichtung der Orden hätten diese zunächst katalogisiert werden müssen. Die anschließende aufwändige Reinigung der Orden, die bis 1828 zurückgehen, übernahm Elisabeth Immekus. Zukünftige Orden erweitern Ausstellung Die Königskette soll in der Vitrine in der Sparkassen-Hauptstelle einen exponierten Platz bekommen. Die Orden sollen allesamt mit Namensschildern versehen werden und die Königskette umrahmen. „Trotz alledem ist in der Vitrine noch genügend Platz für die zukünftigen Majestäten des St. Sebastianus Schützenvereins“, sagt Schützenmajor Peter Liese, der allerdings auch darauf hinweist, dass Reservierungen nicht vorgenommen würden.

In der Vitrine werden nunmehr 128 Orden der Alten Könige ausgestellt. An der Königskette sind 38 Orden dekoriert, so dass insgesamt 166 Orden zurückgehend auf das Jahr 1828 in der neuen Vitrine Platz gefunden haben. Sparkassendirektor Dieter Kohlmeier freut sich, dass die Sparkasse damit ihre Verbundenheit zur Region und auch zum traditionsreichen Schützenverein zum Ausdruck bringe. 

Die Orden und die Königskette sind während der Geschäftszeiten der Sparkasse für jedermann zugänglich zu besichtigen:
  • montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 16.30 Uhr
  • dienstags und donnerstags von 8.30 bis 17.30 Uhr
(LP)

Bildergalerie: Olper Schützen und Sparkasse stellen Königskette und Orden aus