Nachrichten Schützenfest
Lennestadt, 09. Juni 2018

Wetterbedingte Schießpause

Schützenverein Halberbracht krönt erstmals eine Königin: Sarah Mettner

Große Freude bei Sarah Mettner: Seit Jahren hatte sie es auf den Vogel abgesehen, am Samstag, 9. Juni, holte sie das Federvieh von der Stange.
Große Freude bei Sarah Mettner: Seit Jahren hatte sie es auf den Vogel abgesehen, am Samstag, 9. Juni, holte sie das Federvieh von der Stange.
Foto: Nils Dinkel
Halberbracht. Der Schützenverein Halberbracht hat am Samstag, 9. Juni, einen neuen Schützenkönig - in diesem Fall eine Schützenkönigin - ermittelt. Sarah Mettner regiert nun die St. Hubertus-Schützen.

Dem vorangegangen war ein spannendes Vogelschießen, das zwei Mal wetterbedingt kurzzeitig unterbrochen werden musste. Die Ehrenschüsse feuerten der scheidende Schützenkönig Joachim Schröder, der Dirigent der Festmusik Bilstein Erwin Völkel und der 60-jährige Jubelkönig Alfred Drees ab.

Die erste Runde wurde mit kleinkalibrigem Gewehr geschossen. Mit Schuss 34 sicherte sich Kai Wessolek die Krone. Julian Winkel schoss den Apfel (Schuss 37). Mit dem 40. Schuss von Miriam Druck-Knoche wurde der hölzerne Aar auch des Zepters beraubt. Nachdem der linke Flügel geschossen worden war, schieden einige Mitbewerber aus. Schließlich blieben Robin Srenk, Dieter Drees und Sarah Mettner übrig, die dem anhaltenden Regen trotzten. Richtig spannend wurde es, als Dieter Drees dann den rechten Flügel schoss. Als er kurz darauf den Rumpf in zwei Teile spaltete, hatten viele den hölzernen Vogel bereits fallen sehen. Mit dem 163. Schuss machte Sarah Mettner dann alles klar.

Die neue Königin ist Flötistin im Tambourcorps Halberbracht. Sie ist die erste Königin in der Vereinsgeschichte. Mettner ist 33 Jahre alt und hatte es seit sechs Jahren auf die Königswürde abgesehen. „Jetzt müssen wa en Papa aufwecken“, so die Worte, die Mettner an ihre Mutter richtete. Es sei der Wahnsinn. „Ich dachte, mein Herz springt aus der Brust“, so die frischerkorene Königin glücklich.

Bei den Jungschützen hatte sich am Freitagabend Jannik Rath die Königswürde gesichert. Er setzte sich in einem spannenden Schießen beim 132. Schuss gegen seine Mitbewerber Luca Weiße, Kai Schröder, Lars Henrichs, Patrick Hufnagel, Michelle Drees und Sebastian Gödde durch.
Jungschützenkönig Jannik Rath (Mitte).
Der 20-Jährige wählte seine gleichaltrige Partnerin Monique Schäfer zur Königin. Mit seinem Erfolg ist Raths Vereinsfunktion als Jungschützen-Offizier erstmal auf Eis gelegt. Zu den Hobbys des Kfz-Mechatronikers bei Kaltenbach zählen die Prinzengarde und der TuS Halberbracht, wo er im Sturm spielt. Rath hatte seinen Erfolg geplant, da seine Schwester jüngst aus Amerika zurückgekehrt ist. Die Insignien sicherten sich Sebastian Statt (Apfel), Fabian Laukant (Zepter) sowie Jona Winkelmann (Krone).

Auch die Halberbrachter Kinder haben einen neuen König: Der zehnjährige Fynn Kiesler regiert den Schützennachwuchs. Zu seinen Hobbys zählt der neue Jung-Regent das Downhill fahren, schwimmen und den Kinderelferrat in Halberbracht.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Schützenverein Halberbracht krönt erstmals eine Königin: Sarah Mettner