Nachrichten Schützenfest
Lennestadt, 04. Juni 2018

Schützenfest

Halberbrachter Schützen suchen 98. König

Wer folgt auf Joachim Schröder? Das Foto zeigt den noch amtierenden König beim Jubel nach dem entscheidenden Treffer im Vorjahr.
Wer folgt auf Joachim Schröder? Das Foto zeigt den noch amtierenden König beim Jubel nach dem entscheidenden Treffer im Vorjahr.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Halberbracht. Die Jungschützen machen den Anfang, die Schützen folgen tags darauf: Beim 98. Schützenfest des Schützenvereins St. Hubertus Halberbracht werden am kommenden Wochenende an der Vogelstange zwei neue Majestäten ermittelt.

Die Feierlichkeiten in Grün-Weiß beginnen am Freitag, 8. Juni, mit dem Antreten der Schützen am Vereinslokal um 16.15 Uhr. Nach einem Ständchen für die Geistlichen und der Ehrung der Toten der Kriege und der Arbeit am Ehrenmal geht es erstmals an die Vogelstange. Hier legt der Nachwuchs ab 17.30 Uhr auf den Holzvogel an, um zu klären, wer die Nachfolge von Jungschützenkönig Myles Schulz antritt.

Für 20 Uhr ist die Proklamation des neuen Nachwuchsregenten in der Schützenhalle vorgesehen, wo die St. Hubertus-Schützen dann um 20.15 Uhr ihre Gäste begrüßen. Um 23 Uhr steht der große Zapfenstreich am Ehrenmal auf dem Programm. Anschließend darf in der Schützenhalle bis in die Morgenstunden gefeiert werden. Königsschießen am Samstag Mit dem Antreten am Vereinslokal um 13 Uhr beginnt der Samstag, 9. Juni. Eine Stunde später ermitteln die Kinder ihren neuen Regenten, ehe es ab 14.30 Uhr dem Königsvogel an den Kragen geht. Der 98. König des Schützenvereins, der Joachim Schröder beerbt, wird gegen 16.15 Uhr zusammen mit dem neuen Kinderkönig in der Schützenhalle proklamiert. Mit einem zünftigen Dämmerschoppen geht es weiter, ehe erneut zu Tanzmusik (ab 20 Uhr) gefeiert werden darf. Um 2 Uhr wird die Schützenhalle geschlossen.
Die amtierenden Majestäten in Halberbracht: (von links) das Jungschützenkönigspaar Myles Schulz und Dana Müller, das Königspaar Joachim und Heike Schröder, das Kaiserpaar Thomas und Bettina Srenk und Kinderkönig Colin Zorn.
Früh aufstehen heißt es dann am Sonntag, 10. Juni: Um 9.15 Uhr treten die Schützenbrüder an der Halle an, wo eine Viertelstunde später das Festhochamt begangen wird. Das Frühkonzert mit Jubilarehrungen beginnt um 11.15 Uhr und dauert bis ca. 13.30 Uhr. Ein letztes Mal an diesem Wochenende treten die Schützen um 14.45 Uhr an der Schützenhalle an, ehe sich um 15 Uhr der Festzug durch den Ort in Bewegung setzt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Majestäten mit ihrem Hofstaat. Kindertanz und Königspolonaise Letzte Tagesordnungspunkte sind der Kindertanz (18 Uhr), die Königspolonaise (19.15 Uhr) und die Feier zu Tanzmusik (20 Uhr). Um 1 Uhr endet der dritte und letzte Tag und damit auch das 98. Halberbrachter Schützenfest. Die Festmusik spielen in diesem Jahr das örtliche Tambourcorps sowie der Musikverein Bilstein und das Tambourcorps Meggen.
Jubilare
25 Jahre Mitglied: Tobias Alfes, Matthias Büdenbender, Frank Mester
40 Jahre Mitglied: Rolf Berger, Andreas Eickhoff, Heinz Fleisch, Heinz Heimes
60 Jahre Mitglied: Kurt Guntermann, Johannes Hermes
65 Jahre Mitglied: Siegfried Henrichs
König vor 25 Jahren: Bernd Winkelmann
König vor 40 Jahren: Heinz Grothaus
König vor 50 Jahren: Alfred Schweinsberg (verstorben)
König vor 60 Jahren: Alfred Drees
König vor 70 Jahren: Willi Peetz (verstorben)
König vor 80 Jahren: Ewald Mettner (verstorben)
König vor 90 Jahren: Robert Cramer (verstorben)
Jungschützenkönig vor 25 Jahren: Bernward Püttmann
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Halberbrachter Schützen suchen 98. König