Nachrichten Schützenfest
Kreis Olpe, 19. März 2017

Kreisdelegiertenversammlung

Kreisschützenbund Olpe: Geschäftsführer André Arenz einstimmig wiedergewählt

Einstimmiges Votum: André Arenz bleibt Geschäftsführer des Kreisschützenbundes Olpe.
Einstimmiges Votum: André Arenz bleibt Geschäftsführer des Kreisschützenbundes Olpe.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Kreis Olpe. Zur Kreisdelegiertenversammlung des Kreisschützenbundes Olpe hatte für Freitag, 17. März, der Schützenverein „Zur Listertalsperre Hunswinkel“ geladen. 273 Delegierte der 64 anwesenden Mitgliedsvereine fanden den Weg in die Listerhalle, um zu wählen, um abzustimmen und um sich über die Entwicklung des Schützenwesens im Kreis Olpe zu informieren. KSB-Geschäftsführer André Arenz wurde einstimmig wiedergewählt.

Neben ihm wurden auch der stellvertretende Kreisschatzmeister Markus Brüggemann sowie Beiratsmitglied Johannes Behle für Kirchhundem. Der plötzliche Tod von Siegbert Hessmann im vergangenen Jahr machte es notwendig, das Beiratsmitglied für die Stadt Attendorn neu zu besetzten. Hier stellte sich der amtierende Kreiskönig Frank Arnes, der genau wie Hessmann vom St. Margareta Schützenverein kommt, zur Wahl. Er bekam das einstimmige Vertrauen der Versammlung ausgesprochen.
Bundesoberst Martin Tillmann.
Nach dem Einzug der Kreisstandarte und der Begrüßung durch Kreisoberst Markus Bröcher ergriffen Maik Homuth als Vorsitzender des gastgebenden Vereins, Landrat Frank Beckehoff, Bundesoberst Martin Tillmann, Hans-Gerd Turck als Ortsvorsteher für Valbert/Hunswinkel sowie Drolshagens Bürgermeister Ulrich Berghof das Wort. Letzterer freute sich, als Bürgermeister von Drolshagen für die Nachbarkommune ein Grußwort sprechen zu dürfen. „Drolshagen ist halt größer als auf der Landkarte ausgewiesen. Wenn ihr also mal jemanden für Olpe sucht, kann ich auch da gerne einspringen“, sagte Berghof augenzwinkernd.

Bundesoberst Martin Tillmann forderte die Schützen auf, am 29. März zahlreich zum Bundesdelegiertentag des Sauerländer Schützenbundes nach Velmede-Bestwig zu kommen. „Markus Bröcher stellt sich hier zur Wahl als stellvertretender Bundesoberst und braucht eure Unterstützung. Hier gilt: KSB Olpe first“, so Tillmann. Arenz wirbt für neue Fahne André Arenz verlas anschließend den Geschäftsbericht und legte den Vereinen die neue Fahne des Kreisschützenbundes an Herz. „Wer sie bestellt, bekommt sie sogar vom Kreisschatzmeister Ludger Maiworm persönlich geliefert“, sagte der Geschäftsführer. Die Informationsveranstaltungen „Mittwochs Quali“ sollen auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Themen sind unter anderem „Sicherheit in und um den Festzug“. Dieses Thema nahm am Ende der Versammlung auch der erste Brudermeister der St.-Josef-Schützenbruderschaft Bleche, Thomas Bock, auf. Er beklagte, dass im vergangenen Jahr eine Sicherung des Zuges durch die Polizei nicht möglich gewesen sei, obwohl eine viel befahrene Straße ein erhebliches Gefahrenpotential darstelle. Einige Schützen hätten letztlich für die Sicherheit gesorgt, wobei man bei manchem Verkehrsteilnehmer auf wenig Einsicht gestoßen sei. „Jeder Karnevalsumzug wird mit Polizisten und Streifenwagen gesichert. Warum nicht die Festumzüge?“, fragte Bock in Richtung des anwesenden Landrats Frank Beckehoff. Der versprach, dieses Thema ausführlich bei der „Mittwochs Quali“ am 29. März im Olper Kolpinghaus zu besprechen. Thomas Hengstebeck ist Kreisschießmeister Zudem wurde eine Satzungsänderung beschlossen. Die beinhaltet eine Änderung, um die Gemeinnützigkeit zu erhalten. Außerdem nahmen die Anwesenden einen Kreisschießmeister in den Vorstand auf. Die Wahl fiel auf Thomas Hengstebeck aus Olpe. Der 49-Jährige ist seit 2013 im Beirat des KSB und vertritt die Sportschützen. „Er hat die erforderlichen Qualifikationen für das Amt“, machte Bröcher deutlich. Die einstimmige Wahl durch die Delegierten war dann nur noch eine Formsache. Ehrenmedaille für Thomas Hardenacke Thomas Hardenacke als Beiratsmitglied für Olpe stellte sich nach 15 Jahren  nicht zur Wiederwahl. Kreisoberst Markus Bröcher dankte ihm mit der Ehrenmedaille des KSB für seine Arbeit. Als Nachfolger wurde Christian Ratte vom Schützenverein Olpe gewählt. Der neue Kreisjungschützensprecher Jannik Schäfer vom Schützenverein Heggen stellte sich den Delegierten vor. Er war im Februar in Ennest als Nachfolger von Michael Jung aus Ennest gewählt worden.
Die Erinnerungsmedaille überreichte Kreisoberst Markus Bröcher (rechts) an Thomas Hardenacke.
Bei der nächsten Wahl entschieden die Delegierten, dass der Kreisdelegiertentag 2018 in Grevenbrück stattfindet. Die Grevenbrücker Schützen sind auch Ausrichter des Kreisschützenfests im kommenden Jahr. Ihr Jubiläum feiern in diesem Jahr die Schützen aus Neuenkleusheim, Heggen und Rönkhausen.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Kreisschützenbund Olpe: Geschäftsführer André Arenz einstimmig wiedergewählt