Nachrichten Schützenfest
Finnentrop, 19. Juni 2017

Unbeabsichtigter Triumph

Ralf Berkowitz schießt sich in Serkenrode zur Königswürde

Das neue Königspaar Ralf und Sandra Berkowitz.
Das neue Königspaar Ralf und Sandra Berkowitz.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Serkenrode. Um 10.50 Uhr, nach genau 90 Minuten, fiel die letzten Reste des Königsvogels aus dem Kugelfang – und Ralf Berkowitz durfte jubeln und sich feiern lassen. Der 44-Jährige hatte mit dem 81. Schuss für die Entscheidung an der Vogelstange gesorgt und sich so den Königstitel der St. Johannes Schützenbruderschaft Serkenrode gesichert.

Dabei war der Vater zweier Kindern morgens gar nicht mit der Absicht aus dem Haus gegangen, um die Königswürde mitzuschießen. Auch seine Ehefrau Sandra (40) ahnte bis dato noch nicht, dass sie wenige Stunden später neue Königin sein würde. Ralf Berkowitz hatte zwar gelegentlich mitgeschossen, aber nie ernsthafte Absichten bekundet.

„Eigentlich wollte ich nur Stefan Florath ein wenig helfen und den Vogel locker schießen“, erklärte der 44-Jährige nach seinem entscheidenden Treffer. Das hatte übrigens auch schon der scheidende König Udo Arens im vergangenen Jahr gesagt. Jedenfalls legte Berkowitz zusammen mit Florath auf das hölzerne Federvieh an, damit letzterer nicht alleine schießen musste – und am Ende war der „Helfer“ der neue König.

Mit Ralf Berkowitz freuten sich auch seine Frau und Königin Sandra sowie die Kinder Adrian (14) und Anni (10). Wenn die neue Majestät nicht als Werkzeugmechaniker bei Menshen in Frielentrop sein Geld verdient, ist er begeisterter Motorradfahrer und Fußballfan.

Beim Vogelschießen hatte sich zudem der scheidende König Udo Arens mit seinem Ehrenschuss zum Abschied noch den Apfel gesichert. Krone und Zepter gingen jeweils – ebenso wie später die Königskette – auf das Konto von Ralf Berkowitz.  

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Ralf Berkowitz schießt sich in Serkenrode zur Königswürde