Nachrichten Schützenfest
Finnentrop, Finnentrop-Schönholthausen/-Ostentrop, 27. Juni 2016

Dirk Tenhagen schnappt sich im siebten Anlauf die Königskrone

Krimi endet mit Happy End

Dirk Tenhaken bejubelt seinen Königsschuss.
Dirk Tenhaken bejubelt seinen Königsschuss.
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Es war ein echter Krimi, der sich am Montag an der Vogelstange abspielte – mit Happy End für einen lange Zeit erfolglosen Anwärter auf die Krone: Dirk Tenhaken ist der neue Schützenkönig der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schönholthausen/Ostentrop. Jungschützenkönig wurde Christopher Bitter.

Waren anfangs noch über zehn Bewerber im Rennen gewesen, sah es lange Zeit so aus, als würden Jörn Hageböck, Sascha Engels und Dirk Tenhaken das Ringen um den Königstitel unter sich ausmachen. Doch dann machte Jörn Hageböck nach 15 Runden seinen wirklich letzten Schuss und überließ Sascha Engel und Dirk Tenhaken das Feld. Beide schenkten sich nichts und platzierten ihre Schüsse sicher und effizient. Sascha Engels, bis dato noch amtierender Jungschützenkönig, wollte direkt eine weitere Amtszeit als König anhängen. Dirk Tenhaken versuchte im siebten Anlauf, den Kugelfang zu leeren – und hatte letztendlich Erfolg.

Der 43-Jährige, von Beruf Projektleiter und angestellt bei Fischer und Kaufmann, freute sich mit Tränen in den Augen. Ehefrau Sonja hatte in diesem Jahr beschlossen, „ihren Nerven das Schießen an der Vogelstange nicht anzutun“. Sie musste daher erst zur Vogelstange geholt werden und fiel hier ihrem Mann glücklich um den Hals. Mit den Eltern freuten sich auch die Kinder Luis und Laurin. Den Apfel hatte zuvor Christian Rohrmann geholt, die Krone Dennis Maag und das Zepter Klaus Wichtmann. Triumph des Jungschützen-Chefs und „Namibia-Debüt“ Der Schützenfestmontag hatte mit dem Schießen der Jungschützen begonnen. Nachdem die Insignien vergeben waren – Christoper Bitter schoss das Zepter, Sascha Engel die Krone und Peter Gies den Apfel –, setzte sich Christopher Bitter, Vorsitzender der Jungschützen, in der Nachwuchsabteilung durch. Der 23-Jährige ist Zerspanungsmechaniker und wählte Lisa Grotmann (24) aus Fretter zu seiner Königin.
Jungschützenkönig Christopher Bitter.
Zu den Mitbewerbern zählten Max Guthmann, Peter Gies und Marcel Philip von Kunow. Letzterer war erst einen Tag zuvor in den Verein eingetreten. Der 18-jährige Marcel Philip von Kunow ist gebürtig aus Namibia. Seine Großeltern aus Ostentrop wanderten einst nach Afrika aus, behielten aber noch Kontakte in die alte Heimat. „Ich bin jetzt wieder in Ostentrop und mache hier meine Ausbildung zum Metall- und Fensterbauer“, erzählte der Neu-Jungschütze. „Da ist es doch klar, ich feiere auch Schützenfest mit.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Krimi endet mit Happy End