Nachrichten Schützenfest
Attendorn, 10. Juni 2017

Jan-Phillip Cramer ist Jungschützenkönig

Kai Hünerjäger gewinnt Marathon an der Lichtringhauser Vogelstange

Freuten sich riesig über den Triumph an der Vogelstange. Tana Meyer und Kai Hünerjäger.
Freuten sich riesig über den Triumph an der Vogelstange. Tana Meyer und Kai Hünerjäger.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Lichtringhausen. Das Schützenfest 2017 wird in die Geschichtsbücher des St.-Jakobus-Schützengesellschaft eingehen. Als Kai Hünerjäger am Ende als neuer König jubeln konnte, war ein knapp fünfstündiger Schießmarathon zu Ende. Sowohl der Königs- als auch der Jungschützenkönigsvogel waren so zäh gewesen, dass Vogelbauer Fabian Feldmann und die Offiziere Gerhard Lübke und Tino Kraus zwischenzeitlich auch mal Hand anlegen mussten.

Doch der Reihe nach: Zunächst galt es wie in jedem Jahr den Jungschützenkönig zu ermitteln. Mit Fabian Eckert, Jan-Phillip Cramer und Nico Wurm waren auch drei ernsthafte Bewerbe am Start, die alles gaben, um den Kugelfang zu leeren. Doch der Vogel wollte einfach nicht fallen. Schließlich wurde mit maschinellem Einsatz dem Vogel ein Stück weit „auf die Sprünge geholfen“ – und das gleich mehrfach. Doch der Erfolg ließ auf sich warten, und zwar genau 210 Schuss. Dann stand Jan-Phillip Cramer als neuer Jungschützenkönig fest.
Jungschützenkönigspaar 2017: Jan-Phillip Cramer mit Celine Eckert.
Der 17-jährige Schüler der St.-Ursula-Realschule wählte Celine Eckert, Schwester seines Mitbewerbers Fabian und Tochter des Hallenwartes Michael Eckert, zu seiner Königin. Der neue Jungschützenkönig beginnt eine Lehre als Elektriker in der Plettenberger Schmiede und zählt das Zocken an der Play Station, Fußball und Training im Fitness Studio zu seinen Hobbys. Nach dem Strom der Gratulanten für den neuen Jungschützenkönig sollte es zügig weitergehen und der neue König und Nachfolger von Patrick Florath ermittelt werden. Immerhin standen wegen des Marathonschießens der Jungschützen noch alle Fahrgeschäfte auf dem Schützenplatz still, und auch der Wirt konnte in der Halle noch kein Getränk verkaufen. Das sollte ihm auch erst gegen 20 Uhr gelingen, denn auch der Königsvogel zeigte sich standhaft gegenüber den Schießkünsten der Königsanwärter Robin Wessels, Kai Hünerjäger und Sven Kramer. Hinzu kamen Probleme mit der Gewehrhalterung, die immer wieder nachjustiert werden musste.

Auch hier griff die „Schützenhilfe“ schließlich ein und sägte dem Vogel eine Taille. Aber auch das war nicht zielführend, mittendrin machte sich Ratlosigkeit breit unter den Schützenbrüdern. Einige Besucher verließen die Vogelstange, auch die Getränke wurden knapp. Dann machte Kai Hünerjäger mit dem 130. Schuss dem Drama ein Ende. Der 31-jährige Sohn des ehemaligen Vorsitzenden Uwe Hünerjäger ist Disponent an der Kreisleitstelle. Zur Königin wählte er seine Freundin Tana Meyer (29), die sich riesig über den Königstreffer freute. Kai Hünerjäger ist nicht nur Kaiseroffizier, sondern auch in der örtlichen Feuerwehr aktiv. Skifahren ist sein Hobby.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Kai Hünerjäger gewinnt Marathon an der Lichtringhauser Vogelstange