Nachrichten Politik
Wenden, 09. September 2020

Rat Wenden für neuen Bebauungsplan

Historischer Ortskern wird komplett überplant – Moschee soll an anderen Standort

Für den historischen Ortskern von Wenden soll ein neuer Bebauungsplan erarbeitet werden.
Für den historischen Ortskern von Wenden soll ein neuer Bebauungsplan erarbeitet werden.
Foto: Gemeinde Wenden
Wenden. Ja zu einem Moschee-Neubau in Wenden, aber bitte nicht in der Wendebachstraße in der historischen Ortsmitte. Das war der Tenor aller Fraktionen in der Ratssitzung am Mittwoch, 9. November.

Um beides zu gewährleisten, wurde der muslimischen Gemeinde Unterstützung bei der Suche nach einem alternativen Standort zugesichert. Zugleich wurde auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig die Neuaufstellung eines Bebauungsplans beschlossen, um den alten Ortskern städtebaulich zu überplanen.

Die muslimische Gemeinde hatte das Grundstück „Wendebachstraße 2“ im Sommer gekauft, um dort eine Moschee zu errichten. Das hat für viel Gesprächsstoff in Wenden gesorgt. Viele Bürger befürchten, dass die durch Kindergarten und Grundschule schon viel frequentierte Straße noch stärler befahren wird und die Parksituation sich weiter verschärft.Geht nicht um Verhinderung„Es geht nicht darum, einen Moscheebau zu verhindern“, betonten Bernd Arns und Dorothea Biermann (beide CDU). Vielmehr solle durch den neuen Bebauungsplan die angespannte Verkehrssituation entzerrt und das gerade in der Wendebachstraße bestehende Hochwasserproblem gelöst werden.

Mit dem Verein „Ditib Mevlana“ solle gemeinsam nach einem alternativen Moschee-Standort gesucht werden, der genügend Parkplätze und ein ausreichend großes Außengelände biete.„Wir sind in der Pflicht“Bürgermeister Bernd Clemens berichtete, er habe mehrere Gespräche mit dem Vorstand der muslimischen Gemeinde geführt. Der habe ihm versichert, dass keinesfalls eine „klassische“ Moschee mit Kuppeldach und Minarett geplant sei. An Gerüchten, die Gemeinde wolle jetzt mit dem Bauvorhaben nach Altenhof ausweichen, sei nichts dran, so der Bürgermeister.

„Wir sind in der Pflicht, alternative Standorte zu suchen und zu finden“, appellierte Clemens. Das habe er der muslimischen Gemeinde versprochen. Unterstützung bei der Suche sicherten Vertreter der Ratsfraktionen zu.Drei Jahre keine VeränderungenWährend der Erarbeitung des neuen Bebauungsplans „Wenden – Ortsmitte-Süd“ hat die Gemeinde die Möglichkeit, Neu- und Umbaumaßnahmen im fraglichen Bereich auszubremsen. Die Genehmigung geplanter Bauvorhaben kann zunächst um ein Jahr zurückgestellt werden.

Ist der neue B-Plan dann noch nicht fertig, kann für weitere zwei Jahre eine Veränderungssperre verhängt werden. Das soll dafür sorgen, dass die gewünschte städtebauliche Entwicklung nicht durch An- und Umbauten sowie Nutzungsänderungen konterkariert wird.
Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung in Wenden und Umgebung


Laura Leifer - Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement
Laura Leifer
Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement
Prüfung in Coronazeiten

#Abschlussprüfung #Gedankensammler

Hallo zusammen, mein Name ist Laura und ich stehe kurz vor dem ersten Teil meiner Abschlussprüfung als Kauffrau für Büromanagement.

Dank dem Lock-Down-Chaos im März wurde meine...

#weiterlesen
Katharina Decker -
Katharina Decker
Unsere ersten Erfahrungen als angehende Bankkaufleute

Hi zusammen, 😉

im letzten Beitrag haben wir uns schon vorgestellt und von unseren ersten Tagen berichtet, nun wollen wir euch von unseren Erfahrungen der letzten Wochen erzählen.

Nach unseren gemeinsamen Einführungstagen wu...

#weiterlesen
Nico Habermann - Auzubildender als Berufskraftfahrer
Nico Habermann
Auzubildender als Berufskraftfahrer
Ich kann das nicht - gibt es nicht!

Hallo zusammen,

am 14.09.2020 was es endlich so weit.😍

Unsere Auftaktveranstaltung für das Persönlichkeitstraining mit der HAMBL Group stand vor der Tür! 🚪

Bei unserem ersten Workshop haben wir uns mit allen ...

#weiterlesen

Bildergalerie: Historischer Ortskern wird komplett überplant – Moschee soll an anderen Standort