Nachrichten Politik
Wenden, 14. März 2018

Gemeinde Wenden prüft mögliche neue Kita-Standorte

Gemeinde Wenden prüft mögliche neue Kita-Standorte
Symbolfoto: Nils Dinkel
Wenden. Rund 120 Plätze in der U3- und Ü3-Betreuung werden der Gemeinde Wenden demnächst fehlen. Das geht aus einer Bedarfsberechnung des Kreises Olpe hervor. Aus diesem Grund hat die Kommune drei neue Standorte ins Auge gefasst, an denen Kindertagesstätten entstehen könnten. Der Rat beschäftigt sich in seiner Sitzung am 21. März mit der Angelegenheit.

Konkret geht es laut Sitzungsvorlage um das Gelände der Musikschule in Möllmicke, um eine Fläche in Hünsborn an der Siegener Straße gegenüber von „Nahkauf“ sowie um den Bereich Bühlstraße in Gerlingen zwischen Kindergarten und Grundschule. Ob diese Standorte für Kindertagesstätten in Frage kommen, soll die Verwaltung prüfen.

Vorab müssen die Gemeindeverordneten dem Vorgehen noch zustimmen. Gespräche mit „möglichen Betreibern“ sollen ebenfalls geführt werden. Und: „Sollten sich bei der Prüfung weitere Standortalternativen ableiten, wird der Rat über diese informiert“, heißt es in der Sitzungsvorlage. Dass in Hünsborn, Gerlingen und Wenden bzw. Möllmicke nach Optionen gesucht wird, sei folgerichtig, weil sich der Mangel an Betreuungsplätzen in diesen „größeren Ortslagen“ am deutlichsten bemerkbar mache.

Der hohe Fehlbedarf entstehe „trotz der angegangenen Maßnahmen in Schönau, Hünsborn und Ottfingen“, geht aus der Sitzungsvorlage weiter hervor. Auch die geplanten zusätzlichen Kindergartenplätze in Heid, Ottfingen und Gerlingen hätten „nur geringfügige Auswirkungen“ auf die Behebung des Mangels.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Gemeinde Wenden prüft mögliche neue Kita-Standorte