Nachrichten Politik
Wenden, 06. August 2020

Hohe Investitionen geplant

„Das finanzpolitische Verhalten der Wendener CDU ist schizophren“

„Finanzpolitisches Verhalten der Wendener CDU ist schizophren“
Symbolfoto: Grafik: Sophia Poggel
Wenden. Zum Bericht „Wendener Grüne warnen vor teurem Umbau der Gesamtschule“ (LokalPlus vom 27. Juli) hat die Redaktion ein Leserbrief von Gerd Willeke aus Wenden erreicht. Er schreibt:

„Legt man die Ausführungen der Grünen zugrunde, beläuft sich die Summe für die in den nächsten Jahren geplanten Investitionen der Gemeinde Wenden auf ca. 70 Millionen Euro, wobei der geplante, völlig überdimensionierte Ausbau/Umbau der Gesamtschule mit rund 30 Millionen Euro den Löwenanteil ausmacht.

Hinzu kommen geplante Ausgaben für den Neubau der Feuerwehrgerätehäuser in Hünsborn und Hillmicke, die mögliche Verlagerung der Grundschule Wenden mit Hallenbad und Turnhalle, Investititionen für Grundschulen, Kitas und die Musikschule sowie das Schwimmbad in Gerlingen etc.Steueraufkommen wird einbrechenUnd all dies in einer Zeit, in der das Steueraufkommen der Gemeinde coronabedingt einbrechen wird, wie vom Kämmerer der Gemeinde bestätigt wurde. Angesichts dieser Fakten lässt sich das finanzpolitische Verhalten der Wendener CDU nur noch als schizophren bezeichnen.

Einerseits fasst man Ausgaben in Höhe von 70 Millionen Euro ins Auge, andererseits lehnte man zum Beispiel die relativ geringen Kosten für die dringend erforderliche Installation von zwei Lampen am Weg zum SGV-Heim in Wenden ab und unterstützte die Landesregierung dabei, die Summe von gerade einmal 0,1 Prozent des Landeshaushalts zu verweigern, mit der die komplette Abschaffung der Straßenausbaugebühren hätte finanziert werden können.
Halbierung als Erfolg gefeiertZur Erinnerung: In einer Gesetzesnovelle, die Anfang des Jahres durch den Landtag gepeitscht wurde, verweigerte die CDU/FDP-Landesregierung die komplette Abschaffung der Gebühren, wie in allen anderen Bundesländern inzwischen geschehen, und feierte stattdessen die Halbierung der Beiträge durch das neue Gesetz als großen Erfolg ihrer Politik.

Besonders erbost sind die Anlieger der Straße Am Hammerwäldchen in Wenden. Da der Ausbau der Straße vor dem 1. August 2018 vom Rat der Gemeinde beschlossen wurde, wird die Straße noch nach alter Gesetzeslage abgerechnet, d.h. die Anlieger tragen noch 50 Prozent der Ausbaukosten. Für sie trifft also nicht die Halbierung der Kosten nach neuer Gesetzeslage auf 25 Prozent zu.
Abrechnung erst nach der WahlAuch die Absicht der Gemeindeverwaltung in Wenden, den betroffenen Bürgern die Abrechnung der abgeschlossenen Baumaßnahmen erst nach der Kommunalwahl am 13. September zu präsentieren (warum wohl?), kann die Empörung nicht mindern.

Wie sagt es Heinrich Heine in einem Gedicht so treffend: ,Vertrauet eurem Magistrat, der fromm und liebend schützt den Staat durch huldreich hochwohlweises Walten. Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.‘“
Hinweis zu Leserbriefen
Wir freuen uns über jeden Leserbrief. Allerdings behalten wir uns Kürzungen vor. Wir weisen darauf hin, dass Leserbriefe ausschließlich die Meinung des Autors wiedergeben. Das Presserecht schreibt vor, dass Leserbriefe nur veröffentlicht werden dürfen, wenn Name, Adresse und Kontaktdaten des Autors der Redaktion bekannt sind.
(LP)

Ausbildung in Wenden und Umgebung


Fabian Schulte - Ausbilder - FinanzwirtIn
Fabian Schulte
Ausbilder - FinanzwirtIn
Erste Eindrücke aus Herford

Ein Teil der neuen Finanzanwärter befindet sich derzeit an der Hochschule für Finanzen in Herford.
Um einen kleinen Einblick in das Leben dort als Student zu erhalten, haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt

 

Wie l...

#weiterlesen
Laura Leifer - Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement
Laura Leifer
Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement
Prüfung in Coronazeiten

#Abschlussprüfung #Gedankensammler

Hallo zusammen, mein Name ist Laura und ich stehe kurz vor dem ersten Teil meiner Abschlussprüfung als Kauffrau für Büromanagement.

Dank dem Lock-Down-Chaos im März wurde meine...

#weiterlesen
Katharina Decker -
Katharina Decker
Unsere ersten Erfahrungen als angehende Bankkaufleute

Hi zusammen, 😉

im letzten Beitrag haben wir uns schon vorgestellt und von unseren ersten Tagen berichtet, nun wollen wir euch von unseren Erfahrungen der letzten Wochen erzählen.

Nach unseren gemeinsamen Einführungstagen wu...

#weiterlesen

Bildergalerie: „Das finanzpolitische Verhalten der Wendener CDU ist schizophren“