Nachrichten Politik
Olpe, 14. September 2017

Rat lehnt Grünen-Antrag ab

„Mitfahrerbänke“ bleiben in Olpe ein rein ehrenamtliches Projekt

„Mitfahrerbänke“ bleiben in Olpe ein rein ehrenamtliches Projekt
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Olpe. Der Antrag der Grünen-Ratsfraktion hatte bereits im Vorfeld für Verwunderung gesorgt und wurde schließlich in der Ratssitzung am Mittwoch, 13. September, abgelehnt: Die Stadt Olpe wird keine sogenannten „Mitfahrerbänke“ aufstellen. Das Projekt bleibt wie geplant komplett Sache des Ehrenamts vor Ort.

Zum Hintergrund: Nach einer im Mai beschlossenen und bis Mitte Juni erfolgten Umfrage war bereits klar gewesen: In den Olper Ortschaften ruft die Idee, „Mitfahrerbänke“ aufzustellen, Begeisterung hervor. Vor Ort kümmern sich mittlerweile Bürger ehrenamtlich um das Projekt, das zudem offizieller Bestandteil des LEADER-Prozesses der Region „BiggeLand“ (Attendorn, Drolshagen, Olpe und Wenden) ist.  Im August hatte die Grünen-Fraktion allerdings beantragt, dass die Verwaltung geeignete Standorte prüfen und Bänke „zeitnah“ selbst aufstellen soll.

Diese Forderung rief am Mittwoch im Rat Unverständnis und deutliche Ablehnung hervor. Es sei „nicht sinnvoll, in ein bereits bestehendes Projekt einzugreifen“, sagte Bürgermeister Peter Weber. Scharfe Kritik an dem Grünen-Antrag übte Carsten Sieg. „Warum zum Teufel sollen wir ehrenamtliches Engagement torpedieren?“, fragte der CDU-Fraktionsvorsitzende rhetorisch. Der Antrag sei „verwirrend“, weil die Stadt scheinbar und unverständlicherweise in Konkurrenz gesetzt werden solle zum Ehrenamt.

Kai Bitzer (Grüne) hingegen verteidigte den Antrag. Es gehe nicht darum, das Ehrenamt zu torpedieren, sondern „bestehende Strukturen nachhaltig zu stärken auf dem ,kleinen Dienstweg´“. Daher sei der Antrag „nicht unsinnig“, so Bitzer. Er war jedoch der einzige, der dafür stimmte.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: „Mitfahrerbänke“ bleiben in Olpe ein rein ehrenamtliches Projekt