Nachrichten Politik
Olpe, 30. Januar 2018

Vogel: Tolle Nachricht für die Region

FDP-Politiker von geplanter Flixbus-Haltestelle in Olpe überzeugt

Neben der Nahverkehrs-Busse könnten demnächst auch Flixbusse in der Kreisstadt unterwegs sein.
Neben der Nahverkehrs-Busse könnten demnächst auch Flixbusse in der Kreisstadt unterwegs sein.
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Olpe. Das Fernbus-Unternehmen FlixBus plant, den Kreis Olpe ab dem Sommerfahrplan 2018 in den Fahrplan integrieren zu wollen. Dies teilte der Olper Bundestagsabgeordnete Johannes Vogel am Dienstag, 30. Januar, mit.

Vogel hatte vor einiger Zeit beim Unternehmen angefragt, ob eine weitere Erschließung des Sauerlandes in näherer Zukunft zu erwarten sei und für Olpe als Standort geworben. FlixBus bestätigte nun, eine entsprechende Genehmigung beantragt zu haben. Sollten die Genehmigungsbehörden zustimmen, können künftig von der Kreisstadt Olpe aus Städte wie Kassel, Göttingen und sogar Berlin direkt per Fernbus erreicht werden. Mit einem Umstieg seien zahlreiche europäische Länder erreichbar.

Vogel: „Das ist eine tolle Nachricht für den Kreis Olpe und die gesamte Region. Durch die beantragte Fahrplanausweitung ist es bald möglich, längere Strecken ab Olpe mit dem Fernbus zu reisen. Das freut mich besonders, da ich in meiner ersten Legislaturperiode als Bundestagsabgeordneter (2009 bis 2013) intensiv dafür geworben habe, dass wir eine Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs erhalten und so mehr Wahlfreiheit im Reiseverkehr für die Bürgerinnen und Bürger schaffen.

Dies schafft mehr Wettbewerb und dadurch eine höhere Qualität und niedrigere Preise für die Kunden. Dass das Unternehmen Flixbus mir auf Nachfrage nun mitteilte, dass hiervon vorbehaltlich der Genehmigungen künftig auch die Bürgerinnen und Bürger im Sauerland noch stärker profitieren, freut mich daher besonders!“, so der FDP-Abgeordnete Vogel. Liberalisierung hat stattgefundenIm Rahmen der Novelle des Personenbeförderungsgesetzes fand im Jahre 2013 eine Liberalisierung des inländischen Fernbuslinienverkehrs statt. Der bisherige Konkurrenzschutz von Eisenbahnfernverkehr und bereits vorhandenen Fernbuslinien entfiel. Seither können Fernbus-Unternehmen ihre Beförderungsdienste anbieten.

„Die Bürgerinnen und Bürger erhalten somit eine echte Alternative zum ICE-Fernverkehr ab Hagen oder Köln – das schafft mehr Wahlfreiheit für das beste Angebot für die Menschen hier vor Ort. Neben dem neulich begonnenen Breitbandausbau in Olpe ist dies ein weiterer Schritt für die Attraktivität unseres ländlichen Raumes“, erklärt Johannes Vogel.
(LP)

Bildergalerie: FDP-Politiker von geplanter Flixbus-Haltestelle in Olpe überzeugt