Nachrichten Politik
Lennestadt, 08. November 2018

10,1 Millionen Euro

Lennestadt investiert in die Infrastruktur

Lennestadt investiert in die Infrastruktur
Symbolfoto: Nils Dinkel
Lennestadt. Während der Sondersitzung des Lennestädter Rates am Mittwochabend, 7. November, hat Bürgermeister Stefan Hundt die Projekte und Aufgaben vorgestellt, in die 2019 investiert werden soll. Dabei, so betonte Hundt, liege das Hauptaugenmerk auf dem Erhalt der Infrastruktur. Aber auch in kulturelle Bereiche will die Stadt investieren.

Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen nach den Plänen des Bürgermeisters auf 10,1 Millionen Euro. Die größten Posten sind dabei:
  • 830.000 Euro für den Umbau der ehemaligen Hauptschule zur Grundschule Elspe, für Sanierungen zur Anpassung der Gebäude der Haupt- und Realschule Meggen an den Sekundarschulbetrieb sowie für die Sanierung von Block D des Städtischen Gymnasiums in Altenhundem (in den Folgejahren weitere 2,1 Millionen Euro)
  • jeweils 1 Millionen Euro in 2019 und 2020 für das Alte Amtshaus in Grevenbrück (Sanierung Dach, Fassade und Neugestaltung des rückwärtigen Grundstücks)
  • Abriss des Bahnhofs in Meggen und die Sanierung der angrenzenden Bahnunterführung (1,4 Millionen Euro einkalkuliert, 100.000 Euro eingestellt)
  • Meggen: Ausbau Eiling mit dem Abschnitt von der Firma Heinrichs bis zum Abzweig Kahle (460.000 Euro im ersten und 650.000 Euro im zweiten Jahr)
  • In den Folgejahren ist die Anlegung eines Kreisverkehrsplatzes, der Ausbau „Auf`m Ohl“, der Ohlstraße, „Vor der Hermecke“, „An der Kahle“, Walzwerk- und Weiherstraße sowie abschließend der „Faulebutter“ geplant (Investitionen von mindestens 2,5 Millionen Euro)
  • Brückenprojekte im Gewerbegebiet Christinenhütte, in Oedingen (zu „Fabris Wiese“) und in Richtung Burbecke
  • 2020: Erschließung des Baugebietes Bockhelle/Hemberg in Elspe; 800.000 Euro im kommenden Jahr für den Endausbau im vorderen Bereich der Seilmecke und die Erneuerung des gleichnamigen Baches
  • Erneuerung Gerichtsweg Grevenbrück (150.000 Euro)
  • Ausbau der Lannermecke und der Straße Sauborn in Kirchveischede (350.000 Euro)
  • Der mit einem Investitionsvolumen von 4 Millionen Euro kalkulierte Hochwasserschutz für das Veischedetal wird am Donnerstag, 15. November, in einer Bürgerversammlung vorgestellt. Für Planungszwecke sind zunächst 100.000 Euro eingestellt.
  • 2020: Erschließung des Baugebiets Alter Sportplatz Altenhundem, Anbindung an die B 236
  • Langenei: Ausbau Straße An der Lith
  • Maßnahmen in Saalhausen: Baugebiet Ortseingang West, Ausbau Rinsenbergstraße, Sanierung Brücke Fasanenweg; 200.000 Euro für die Anlage von Gehwegen und die Erneuerung des Oberbaus
  • 225.000 Euro für den barrierefreien Ausbau und für Bushaltestellen im Öffentlichen Nahverkehr
  • 150.000 Euro für den Breitbandausbau
  • 300.000 Euro für ein neues Löschfahrzeug der Feuerwehr
  • 200.000 Euro für Bestellung eines zweiten Fahrzeugs
  • 120.000 Euro Restfinanzierung für das Feuerwehrgerätehauses Maumke
  • 50.000 Euro im ersten Schritt für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Oberelspe
Des Weiteren investieren die Stadtwerke 3,5 Millionen Euro in die Abwasserentsorgung und 1,8 Millionen Euro in die Wasserversorgung.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: Lennestadt investiert in die Infrastruktur