Nachrichten Politik
Lennestadt, 15. März 2017

Arnsberg hat entschieden

Grundschule Oedingen: Zweite Eingangsklasse abgelehnt

Die betroffenen Eltern aus Oedingen und Oberelspe möchten weiterhin für eine zweite Eingangsklasse kämpfen.
Die betroffenen Eltern aus Oedingen und Oberelspe möchten weiterhin für eine zweite Eingangsklasse kämpfen.
Foto: Christine Schmidt
Von Kerstin Sauer
Redaktion
Oedingen. Die zweite Eingangsklasse für die Oedinger Grundschule ist abgelehnt. Diese Informationen haben Eltern, deren Kinder von der weiteren Entwicklung betroffen sein werden, jetzt an LokalPlus weitergegeben.

Wie LP berichtete, haben sich 19 Kinder für das kommende Schuljahr an der Oedinger Grundschule angemeldet. Da der Teilstandort der Grevenbrücker St.-Nikolaus-Grundschule jedoch jahrgangsübergreifend unterrichtet, müssen die 20 Kinder des kommenden zweiten Schuljahres mit angerechnet werden. Die Folge: Bei einer Klassenstärke von höchstens 29 Schülern können nur neun Erstklässler aufgenommen werden.

Per Dringlichkeitsentschluss hatte Bürgermeister Stefan Hundt in Arnsberg daher eine zweite Eingangsklasse für Oedingen beantragt und blickte der Entscheidung eigentlich optimistisch entgegen. Umsonst: Die zweite Klasse wurde abgelehnt.

In einem Gespräch mit einigen Eltern möchte Bürgermeister Hundt nun über Lösungen und Perspektiven diskutieren. Zusätzlich findet Anfang kommender Woche ein Elternabend für alle Betroffenen statt, bevor der Stadtrat dann das Thema Grundschule Oedingen am Mittwoch, 22. März, dann in seiner nächsten Sitzung diskutiert.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: Grundschule Oedingen: Zweite Eingangsklasse abgelehnt