Nachrichten Politik
Lennestadt, 29. August 2017

Diskussion: „Deutschland Autoland abgebrannt?" in Altenhundem

„Deutschland Autoland abgebrannt? Zukunftsweisende Perspektiven für unsere Region.“ lautet das Motto eines Vortrags- und Diskussionsabends in Altenhundem.
„Deutschland Autoland abgebrannt? Zukunftsweisende Perspektiven für unsere Region.“ lautet das Motto eines Vortrags- und Diskussionsabends in Altenhundem.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Lennestadt/Kirchhundem. Unter dem Titel „Deutschland Autoland abgebrannt? Zukunftsweisende Perspektiven für unsere Region.“ laden CDU und Seniorenunion Lennestadt und Kirchhundem am Dienstag, 5. September, ab 19.30 Uhr zu einem Vortrags- und Diskussionsabend in die Sauerlandhalle nach Altenhundem ein.

Auf dem Podium sitzen Felix Hensel, Präsident der IHK, Arndt G. Kirchhoff, Präsident der Metall-und Elektroindustrie NRW, Bundestagsabgeordneter Doktor Matthias Heider, Landtagsabgeordneter Jochen Ritter, Landrat Frank Beckehoff und Bürgermeister Stefan Hundt. „Die Region Südwestfalen zählt zu den führenden Wirtschafts- und Industrieräumen mit großem Wohlstand und mit hoher Beschäftigungsquote.

Unsere Region steht hinsichtlich ihrer Wirtschaftskraft in NRW an erster Stelle und in der Bundesrepublik am dritten Platz. Uns treibt die Frage um: Wie können wir dies erhalten, wenn der Verbrennungsmotor out ist und wie stellen sich die Unternehmen der Automobilzulieferer in Lennestadt und im Kreis Olpe in Zukunft auf?“, so Doktor Franz-Josef Lenze, Vorsitzender der CDU in Lennestadt.

Alle an diesen Fragen interessierten Bürger aus dem Raum Lennestadt und Kirchhundem sind eingeladen.    

(LP)

Bildergalerie: Diskussion: „Deutschland Autoland abgebrannt?" in Altenhundem