Nachrichten Politik
Lennestadt, 16. April 2018

CDU Ortsverband Langenei/Kickenbach/Stöppel diskutiert mit Bürgermeister

Noch bis zum Herbst soll der Fußgänger- und Fahrradweg zwischen Altenhundem und Kickenbach beleuchtet sein.
Noch bis zum Herbst soll der Fußgänger- und Fahrradweg zwischen Altenhundem und Kickenbach beleuchtet sein.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kickenbach/ Langenei. Zur offenen Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes, die am Freitag, 6. April, im Gasthof im Grund in Kickenbach, konnte Vorsitzender Manfred Kattenborn Bürgermeister Stefan Hundt und den Kommunalberater Firma Innogy, Achim Loos, begrüßen.

Dieser konnte dem Ortsverband zusichern, dass mit der Installation der Beleuchtungsanlage auf dem Radweg zwischen Altenhundem und Kickenbach noch bis zum Herbst zu rechnen sei. Um verkehrssichernde Maßnahmen entlang der B 236 bemühe sich die örtliche CDU seit Jahren. So wurde nun auf Initiative von Ralf Zeitz zur Sicherung der Ausfahrt Grund/B 236 in Kickenbach ein weiterer Spiegel von der Stadt Lennestadt aufgestellt.

In diesem Zusammenhang informierte der Bürgermeister, dass noch in  diesem Jahr in Langenei auf Wunsch vieler Bürger und nach Begutachtung durch die Verkehrskommission in Höhe des Kiosks eine Fußgängerampelanlage errichtet wird. 5G-ModellprojektZum Thema Breitbandausbau verwies Stefan Hundt auf die Planungen des Kreises Olpe und Aktivitäten der südwestfälischen Bundestagsabgeordneten um Einbeziehung der Region in das 5G-Modellprojekt, einem technisch sehr anspruchsvollen Funknetzwerk. Einige heimische Firmen, so die Ortsunion, halten die derzeitigen Datengeschwindigkeiten für absolut unakzeptabel. Zur Förderung der Sanierung von Kunstrasenplätzen verwies der Bürgermeister auf eine interfraktionelle Arbeitsgruppe, die ein Konzept erarbeiten soll.

„Stefan Hundt begrüßt die Bereitschaft der Ortsunion, sich in das IKEK-Projekt einzubringen. Welche Maßnahmen vor Ort sind notwendig, um etwa die Lebensqualität von älteren Menschen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen zu sichern und zu verbessern? Gibt es ein Bedarf für alternative Wohnformen?“, teilte die CDU mit.
Ausgeglichener HaushaltDie wirtschaftliche Lage der Stadt, so der Bürgermeister, sei gut, der Haushalt ausgeglichen. Um die Stadt zukunftssicher zu machen, bereite man aktuell mit wissenschaftlicher Begleitung das Projekt: „Lennestadt 2030“ vor. Bei den anstehenden Wahlen  wurden Ralf Zeitz als stellvertretender Vorsitzender und Holger Kuhlmann als Beisitzer bestätigt.
(LP)

Bildergalerie: CDU Ortsverband Langenei/Kickenbach/Stöppel diskutiert mit Bürgermeister