Nachrichten Politik
Lennestadt, 07. April 2017

Sebastian Sonntag neuer Ortsvereinsvorsitzender / Heinz Vollmer bleibt Stadtverbandsvorsitzender

Berliner Verhältnisse bei der Lennestädter SPD

Die neu gewählten SPD-Vorsitzenden für Lennestadt und die Kandidaten zur Landtags- und Bundestagswahl: (v.l.) Sebastian Sonntag, Vorsitzender SPD-Ortsverein Lennestadt, Nezahat Baradari, Kandidatin für den Bundestag, Wolfgang Langenohl, Kandidat für den Landtag, Heinz Vollmer, SPD-Stadtverbandsvorsitzender, und Ulrich Rameil, Vorsitzender SPD Saalhausen.
Die neu gewählten SPD-Vorsitzenden für Lennestadt und die Kandidaten zur Landtags- und Bundestagswahl: (v.l.) Sebastian Sonntag, Vorsitzender SPD-Ortsverein Lennestadt, Nezahat Baradari, Kandidatin für den Bundestag, Wolfgang Langenohl, Kandidat für den Landtag, Heinz Vollmer, SPD-Stadtverbandsvorsitzender, und Ulrich Rameil, Vorsitzender SPD Saalhausen.
Foto: privat
Lennestadt. Mit einem gemeinsamen Frühstück begann am Samstag, 1. April, die Ortsvereinsversammlung der SPD Lennestadt. Hierbei begrüßte zunächst Ulrich Eickmeier die Genossen der Ortsvereine Lennestadt und Saalhausen sowie den Landtagskandidaten Wolfgang Langenohl, die Bundestagskandidatin Nezahat Baradari und die Bundestagsabgeordnete Petra Crone.

Bei den anschließenden Wahlen gab es ein „Martin-Schulz-Ergebnis“ für den 24-jährigen Sebastian Sonntag. Er wurde mit 100 Prozent der Stimmen zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Der Sozialdemokrat sitzt seit 2014 im Lennestädter Rat und war schon seit der Gründung des Ortsvereins Lennestadt Beisitzer im Vorstand der Genossen. Ähnliche Ergebnisse fuhr auch der restliche Vorstand ein:

Ulrich Eickmeier wurde im Amt des 2. Vorsitzenden bestätigt genauso wie Rolf Zöllner als Schriftführer und André Kriegeskorte als Kassierer. Den Vorstand ergänzen Antje Seidenstücker (Grevenbrück) Michael Simon (Halberbracht), Manfred Stachelscheid (Meggen), Reinhard Lauterbach (Oedingen), Oliver Weber (Langenei) und Heinz Vollmer (Oberelspe) als Beisitzer. Crone: „Es ist noch viel zu tun“Im Anschluss richtete die Bundestagsabgeordnete Petra Crone ein Grußwort an die Anwesenden und betonte die gute Arbeit der SPD-Fraktion im Bundestag. Sie zeigte ebenfalls auf, dass in verschiedenen Bereichen wie der Ehe für alle oder im Bereich der Lohngerechtigkeit noch viel zu tun ist: „Dies gehen wir dann ab September an, wenn wir den Bundeskanzler stellen und noch mehr unserer Vorhaben umsetzen können“, sagte sie. 

Nachfolgend wurden die Jubilare der Jahre 2016 und 2017 geehrt. Seit 25 Jahren gehören Hans Grofe, Wolfgang Herlicka, Claudia Zöllner, Jürgen Hasenau und Franz-Josef Schmidt zur SPD. Das 40. Jubiläum feierten Edeltraud Schoettler, Jochen Bräutigam, Wolfgang Giese, Dietmar Hasenau, Christof Heimes, Manfred Pokoj, Berthold Schöttler, Manfred Stachelscheid, Heinz Vollmer, Heinz Werthenbach und Hedwig Wulff. 60 Jahre dabei: Günter Urban und Friedhelm Schmidt Rudolf Seidenstücker hat schon seit 50 Jahren ein rotes Parteibuch und Günter Urban sowie Friedhelm Schmidt sind seit 60 Jahren treue Mitglieder. 
Einige der SPD-Jubilare.
Nach Beendigung der Ortsvereinsversammlung begann die Stadtverbandsversammlung. Hierbei wurde Heinz Vollmer mit ebenfalls 100 Prozent im Amt des Stadtverbandsvorsitzenden bestätigt. Oliver Seidenstücker bleibt weiterhin der 2. Vorsitzende im Stadtverband. Des Weiteren gehören Hermann Dörnemann als Schriftführer und André Kriegeskorte als Kassierer zum neu gewählten Vorstand.

In diesem Rahmen stellte zunächst Nezahat Baradari ihre politische Agenda für die Bundestagswahl im September vor. Die Kinder- und Jugendärztin will die erfolgreiche Politik von Petra Crone weiterführen und ihre eigenen sozial- und gesundheitspolitischen Duftmarken setzen. Wolfgang Langenohl, der SPD-Landtagskandidat, stellte ebenfalls seine Ziele für die kommende Legislaturperiode vor.
(LP)

Bildergalerie: Berliner Verhältnisse bei der Lennestädter SPD