Nachrichten Politik
Lennestadt, 21. Februar 2017

Rathaus wird mit 100 Prozent Ökostrom versorgt

4. Workshop zum Lennestädter Klimaschutzprojekt

Der Umweltschutzbeauftragte der Stadt Lennestadt, Dr. Michael Droste, begrüßte die Teilnehmer des 4. Workshops zum Klimaschutzkonzept.
Der Umweltschutzbeauftragte der Stadt Lennestadt, Dr. Michael Droste, begrüßte die Teilnehmer des 4. Workshops zum Klimaschutzkonzept.
Foto: Stadt Lennestadt
Lennestadt. Im Rahmen des 4. Workshops zum Lennestädter Klimaschutzkonzept mit dem Thema „Einsatz erneuerbarer Energien“ stellte Michael Gebhardt von der projektbegleitenden Firma infas enermetic den Teilnehmern zunächst mögliche Technologien zur Strom- und Wärmeversorgung vor, insbesondere für das Stadtgebiet Lennestadt.

Die Projektteilnehmer wünschten sich, dass das bestehende Solarpotenzialkataster mehr in das Bewusstsein der heimischen Bevölkerung rückt. Der Ausbau der gewerblichen wie auch privaten Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) soll weiter unterstützt und gefördert werden. Außerdem sollen Industriebetriebe und öffentliche Gebäude verstärkt auf eine mögliche Nutzung von PV-Anlagen überprüft werden. Als Ziel wurde eine bessere Zusammenarbeit zwischen Industrie, Verwaltung und Bevölkerung definiert. 

Zum Abschluss des Workshops wurde auf ein positives Beispiel der erneuerbaren Energien hingewiesen: Das Lennestädter Rathaus wird zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt. Alle Bürger sind weiterhin eingeladen, sich an dem Projekt zum Lennestädter Klimaschutz zu beteiligen. Um Anregungen und Hinweise unter 02723/60 86 00 oder m.hundt@lennestadt.de wird gebeten.
(LP)

Bildergalerie: 4. Workshop zum Lennestädter Klimaschutzprojekt