Nachrichten Politik
Lennestadt, 06. November 2017

Vortragsveranstaltung am Freitag, 10. November, im Lennestädter Rathaus

25 Jahre Arbeitskreis für Integration: Das wird gefeiert

Laden zur Vortragsveranstaltung plus Jubiläumsfeier ein: (von  links) Thomas Meier (Stadt Lennestadt), Vorsitzender Nedim Kalembasi und Bürgermeister Stefan Hundt.
Laden zur Vortragsveranstaltung plus Jubiläumsfeier ein: (von links) Thomas Meier (Stadt Lennestadt), Vorsitzender Nedim Kalembasi und Bürgermeister Stefan Hundt.
Foto: Kerstin Sauer
Altenhundem. Integration wird in Lennestadt groß geschrieben – und das nicht erst seit Beginn des Flüchtlingsstroms, sondern seit nunmehr 25 Jahren, denn damals wurde der Arbeitskreis für Integration der Stadt Lennestadt gegründet. Und so wird es eine besondere Veranstaltung sein, wenn Arbeitskreis und Stadtverwaltung am Freitag, 10. November, ab 17 Uhr ins Rathaus einladen.

Die jährliche Vortragsveranstaltung hat sich mittlerweile zu einer beliebten Tradition entwickelt. In diesem Jahr referiert Dr. Mohammad Heidari zum Thema „Vielfalt als Stärke in unserem Kreis“ – „ein sehr spannender Vortrag“, verspricht Bürgermeister Stefan Hundt, der die Veranstaltung mit Nedim Kalembasi (Vorsitzender Arbeitskreis) und Landrat Frank Beckehoff eröffnen wird.

Dass der Arbeitskreis gleichzeitig sein 25-jähriges Jubiläum feiert, ist laut Hundt keine Selbstverständlichkeit: „Wir sind stolz, dass der Arbeitskreis seit 25 Jahren produktiv und konstruktiv arbeitet.“ Dass sei nur durch das gute Zusammenspiel zwischen Polizeit, Verwaltung, Kirchen und Institutionen möglich. Gute Beziehungen pflegen Bereits 1991/1992 wurde in Lennestadt ein Arbeitskreis für Ausländerfragen gegründet, der seit 2001 die Bezeichnung „Arbeitskreis für Integration“ trägt. Ziel des Kreises war und ist es, die guten Beziehungen zwischen der deutschen Bevölkerung und den Menschen mit Migrationshintergrund zu pflegen und diese Bevölkerungsgruppe am kommunalen Geschehen zu beteiligen. Vorsitzender des Arbeitskreises ist von Beginn an Nedim Kalembasi, der seit Mai diesen Jahres auch als sachverständiger Bürger für Integrationsfragen in den Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales berufen wurde.

Der Arbeitskreis für Integration verfügt über ein von der Stadt Lennestadt bereitgestelltes Budget, um integrative Angebote und Veranstaltungen zu organisieren und zu unterstützen. Dazu gehören beispielsweise Sprachkurse, Sport- und Kulturangebote sowie integrative Begegnungen und Festivitäten. Zwei Veranstaltungen, die inzwischen einen festen Platz im Terminkalender der Stadt Lennestadt gefunden haben, sind die Vortragsveranstaltung und das Friedensgebet. Gute Zusammenarbeit Dass der Arbeitskreis so gut arbeiten kann, verdankt er laut Nedim Kalembasi in erster Linie der Stadt Lennestadt: „Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, dem Bürgermeister und seinen Vorgängern läuft einwandfrei.“ Politik,  Arbeitskreis und Bürger arbeiteten Hand in Hand und machten das Thema Integration in der täglichen Arbeit „rund“: „Wir diskutieren so lange, bis wir einstimmig werden“, erklärt Kalembasi die Vorgehensweise mit einem Augenzwinkern.

Und so freuen sich alle Beteiligten auf eine gelungene Doppelveranstaltung – Vortrag und Jubiläum – am Freitag, 10. November: Nach dem Empfang um 17 Uhr im Foyer vor dem Ratssaal beginnt der offizielle Teil mit Grußworten, Reden und Musik um 17.30 Uhr. „Wir hoffen auf einen vollen Ratssaal“, lädt Bürgermeister Stefan Hundt ein.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: 25 Jahre Arbeitskreis für Integration: Das wird gefeiert