Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 21. Oktober 2016

Heider: „Flexi-Rente“ ist die richtige Antwort auf den demografischen Wandel

„Win-win-Situation für alle“

MdB Matthias Heider (CDU) wertet die Einführung der
MdB Matthias Heider (CDU) wertet die Einführung der "Flexi-Rente" als richtige Antwort auf den demografischen Wandel.
Berlin/Kreis Olpe. Der Bundestag hat am Freitag, 21. Oktober, ein Modell zum flexiblen Einstieg in die Rente beschlossen: Die sogenannte „Flexi-Rente“ soll es Arbeitnehmern und Arbeitgebern erleichtern, über das gesetzliche Renteneintrittsalter hinaus zusammenzuarbeiten. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Heider begrüßt die Entscheidung des Bundestages.

„Das entscheidende Signal lautet: Wer freiwillig länger arbeiten möchte, dem soll der Staat keine Steine in den Weg legen“, findet der Christdemokrat. Aus Sicht des Wirtschaftspolitikers ist der individuelle Übergang ins Rentenalter die richtige Antwort auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel. Die Unternehmen sicherten so Arbeitsplätze und Know-how, und der Staat generiere zusätzliche Steuereinnahmen.

 Im Frühjahr 2014 beschloss der Bundestag zusammen mit dem Rentenpaket den ersten Schritt in Richtung „Flexi-Rente“. Seitdem können Arbeitnehmer im Rentenalter auf Wunsch befristet weiterarbeiten – bei vollem Rentenbezug. Sie können entweder in Rente gehen und arbeiten zusätzlich weiter, oder sie arbeiten weiter und erwerben damit höhere Rentenansprüche. Im März dieses Jahres waren es Kreis Olpe 372 Personen, die von dieser Regelung Gebrauch machen. Bonus für Rentner, die weiter arbeiten Zusätzlich zu seiner Rente bekommt ein „Flexi-Rentner“ laut Heider einen Rentenbonus aus seinem Arbeitnehmer- und dem Arbeitgeberbeitrag. Weiterhin entfalle der verpflichtende Arbeitgeberbeitrag zur Arbeitslosenversicherung, schließlich könne der beschäftigte Rentner nicht mehr arbeitslos werden. Damit spart der Arbeitgeber Sozialabgaben. Ebenso seien erleichterte Hinzuverdienstmöglichkeiten vereinbart worden, die komplizierte Berechnung von Teilrenten entfalle. Außerdem soll den Bürgern durch eine klare und transparente Renteninformation aufgezeigt werden, wie sie vom längeren Arbeiten profitieren können.

„Die Flexi-Rente ,kostet´ nichts. Im Gegenteil: Wer länger arbeiten will, verdient etwas mehr. Der Staat profitiert von Mehreinnahmen durch Steuern. Es ist eine Win-Win-Situation für alle: Der Staat profitiert von den Mehreinnahmen, der Arbeitgeber, weil er Fachkräfte behält, und der Arbeitnehmer, weil er mehr verdient.“
(LP)

Bildergalerie: „Win-win-Situation für alle“