Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 07. Dezember 2017

Träger-Strukturen und Aufgaben der Südwestfalen Agentur festgelegt

Weichenstellung für Regionale 2025 besiegelt

Der nächste Schritt zur Vorbereitung auf die Regionale 2025 wurde im Olper Kreishaus gemacht.
Der nächste Schritt zur Vorbereitung auf die Regionale 2025 wurde im Olper Kreishaus gemacht.
Foto: Südwestfalen Agentur
Südwestfalen/Kreis Olpe. Nach der erfolgreichen Regionale 2013 macht sich die Südwestfalen Agentur nun bereit zur Umsetzung der Regionale 2025. Hierfür sind die Träger-Strukturen und die aktualisierten Aufgaben der Südwestfalen Agentur jetzt im Olper Kreishaus durch die sechs Gesellschafter, die fünf Kreise und den Verein „Wirtschaft für Südwestfalen" per notariell beurkundetem Gesellschaftsvertrag verbindlich festgehalten worden.

Ein Meilenstein für Südwestfalen und ein klares Bekenntnis zum gemeinsamen Zukunft: Es herrschte gute Laune im Sitzungssaal des Kreises Olpe, als die Landräte Frank Beckehoff (Kreis Olpe), Thomas Gemke (Märkischer Kreis), Andreas Müller (Kreis Siegen Wittgenstein), Dr. Karl Schneider (Hochsauerlandkreis) gemeinsam mit Landrätin Eva Irrgang (Kreis Soest) und den Vertretern des Vereins Wirtschaft für Südwestfalen (Vorsitzender Dr. Michael Schulte Strathaus und Vorstandsmitglied Stefan Stracke) ihre Unterschriften unter den neuen Gesellschaftsvertrag der Südwestfalen Agentur GmbH setzten.

„Mit der neuen Regionale haben wir eine große Chance bekommen, unsere Region weiter voranzubringen“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende der Südwestfalen Agentur und Landrat des Kreises Olpe, Frank Beckehoff. „Nun sind die Rahmenbedingungen gesetzt. Es kann losgehen.“ Mit dem neuen Vertragswerk seien, so Beckehoff, die Perspektiven für die Arbeit der Agentur bis in das Jahr 2026 abgesichert. Wirtschaft erhöht Gesellschafteranteile Die notarielle Beurkundung der Änderungen im Gesellschaftsvertrag ist das Ergebnis einvernehmlicher Diskussionen in den politischen Gremien der Kreise einerseits und den Gremien des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“ andererseits – und somit ein klares Votum für die Rolle der Südwestfalen Agentur in der Region.

Dr. Michael Schulte Strathaus, Vorsitzender des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“, begrüßte die Weichenstellung ausdrücklich: „Immer mehr Unternehmen erkennen in der Arbeit der Südwestfalen Agentur eine wichtige Hilfestellung im Werben um Fachkräfte. Gleichzeitig wird uns die Umsetzung der Regionale 2025 ein enormes Stück voranbringen. Der konsequente Schulterschluss von Politik und Wirtschaft ist dabei die Basis – und ein südwestfälisches Erfolgsmodell." Entsprechend erhöht die Wirtschaft ihre Gesellschaftsanteile in der Südwestfalen Agentur GmbH nun auf 37,5 Prozent und erhält einen weiteren Sitz im Aufsichtsrat. Zukünftige Fokussierung auf zwei Geschäftsbereiche Die Gesellschafter dokumentieren mit der Neufassung des Gesellschaftsvertrags ihr gemeinsames Vorhaben zur Umsetzung der Regionale 2025 und des Regionalmarketings für Südwestfalen durch die Agentur – inhaltlich und finanziell. Demnach wird sich die Arbeit der Südwestfalen Agentur GmbH ab 2018 in zwei Geschäftsbereiche gliedern: regionale Entwicklung und Regionalmarketing.

Diese inhaltliche Fokussierung folgt auch einer Handlungsempfehlung der Evaluierungsergebnisse der TU Dortmund, die die Arbeit und Strukturen der Südwestfalen Agentur GmbH in den Jahren 2014 bis 2016 analysierte und die zentrale Rolle der Agentur in der Region in diesen Bereichen ebenso wie die bisherigen, sehr guten Arbeitsergebnisse hervorhob. Planungssicherheit bis 2026 Auf dem Weg zur Umsetzung Regionale 2025 im Geschäftsbereich „Regionale Entwicklung“ werden dabei die zeitlichen Eckpunkte immer konkreter. Im ersten Halbjahr nächsten Jahres steht zunächst die inhaltliche Vertiefung der Themen an. Das Südwestfalen Forum am 12. Oktober 2018 bildet dann den Auftakt, um die Kriterien zur Einreichung von Projektideen vorzustellen und regionale Akteure zur Einreichung einzuladen.

Für Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur GmbH, bedeutet die Neufassung des Gesellschaftsvertrags zunächst den Startschuss, um nun mit Hochdruck die internen Strukturen aufzubauen. Er blickt zuversichtlich nach vorn: „Diese Weichenstellung der Gesellschafter ist auch ein Vertrauensbeweis. Wir können die Arbeit zur Refionale 2025 ab Januar intensiv angehen und das Regionalmarketing konsequent fortführen. Der Aufbau des Regionale-Teams ist in vollem Gange. Wir freuen uns auf die neue, spannende Zeit. Es ist klasse, dass wir nun eine gemeinsame Planungssicherheit bis 2026 haben."
(LP)

Bildergalerie: Weichenstellung für Regionale 2025 besiegelt