Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 26. Februar 2018

Jan Wichterich und Christin-Marie Stamm sind die neuen Gesichter der Jusos

Vorstand des SPD-Kreisverbandes Olpe plant Diskussions-Veranstaltung

Jan Wichterich (links) und Robert Kirchner-Quehl.
Jan Wichterich (links) und Robert Kirchner-Quehl.
Foto: privat
Kreis Olpe. Jan Wichterich und Christin-Marie Stamm (beide SPD Olpe) sind die neuen Gesichter der Jusos im Kreis Olpe.

Bei der jüngsten Sitzung des SPD-Kreisverbandes hieß der Vorsitzende Robert Kirchner-Quehl ganz besonders Jan Wichterich willkommen, den Vorsitzenden der neu gewählten Juso-Doppelspitze im Kreis. Der 33-Jährige führt die Jusos gemeinsam mit Christin-Marie Stamm an. Das zwölfköpfige Team besteht aus einer guten Mischung von Schülern, Studierenden, Azubis und Facharbeitern. Junge Leute motivieren Jan Wichterich hofft auf eine gute Zukunft im Kreis Olpe. Am Anfang gehe es ihm darum, in die Ortsvereine zu gehen und junge Leute zu motivieren, sich aktiv in der SPD zu engagieren. „Das ist die Basis, auf der wir aufbauen, um dann weiter inhaltlich zu arbeiten.“ Pläne sind da: Zum Beispiel wollen die Jusos in Sachen „Der Dritte Weg“ aktiv dagegenhalten. Robert Kirchner-Quehl gratulierte im Namen des KV-Vorstands und wünschte dem Gremium gutes Gelingen für die künftige Arbeit.

Getroffen hatte sich der Kreisverbandsvorstand in erster Linie, um die Diskussionsveranstaltung vor dem Mitgliedervotum zur GroKo zu planen.

Am Mittwoch, 28. Februar, um 18 Uhr lädt der SPD-Kreisverband zu einer offenen Diskussionsveranstaltung in die Stadthalle Attendorn ein. Einlass ist bereits ab 17.30 Uhr. Der Koalitionsvertrag ist allen Mitgliedern inzwischen zugegangen. Jetzt geht es um die Entscheidung „Top oder Flop?“ Fahrt in den Düsseldorfer Landtag Außerdem gibt die SPD einen weiteren Termin bekannt: Die AG 60 Plus im Kreis Olpe unternimmt am 16. Mai eine Fahrt in den Düsseldorfer Landtag. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt Walter Sinzig unter Tel. 02722/68281 entgegen.
(LP)

Bildergalerie: Vorstand des SPD-Kreisverbandes Olpe plant Diskussions-Veranstaltung