Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 25. Februar 2017

Zahlreiche neue Mitglieder

SPD im Kreis Olpe spürt den „Schulz-Effekt“

SPD im Kreis Olpe spürt den „Schulz-Effekt“
Foto: Barbara Sander-Graetz
Kreis Olpe. Seitdem die SPD Martin Schulz als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl nominiert hat, sind die Sozialdemokraten in der Gunst der Wähler wieder deutlich gestiegen. Auch im Kreis Olpe mache sich der „Schulz-Effekt“ bemerkbar, sagte Michael Weidig, Geschäftsführer des SPD-Kreisverbandes, jetzt bei der Vorstandssitzung der Genossen.

Zahlreiche Neuzugänge seien bereits registriert und weitere angekündigt worden und momentan noch in der Bearbeitungsschleife des SPD-Landesverbandes, so Weidig. Auch der kleinste Ortsverein könne sich zurzeit über Zuwachs durch Neu- und Wiedereintritte freuen. Die meisten Anmeldungen würden online vorgenommen, was in der Form zuvor eher selten der Fall gewesen sei, erläuterte der Geschäftsführer.

„Neue Mitglieder bekommen wir sonst durch persönliche Ansprache und dann durch Hineinschnuppern in die Parteiarbeit“, sagte der SPD-Landtagskandidat und derzeitige Vorsitzender des Kreisverbandes, Wolfgang Langenohl. Er und die SPD-Bundestagskandidatin Nezahat Baradari hoffen, bei den anstehenden Wahlen selbst vom „Schulz-Effekt“ profitieren zu können. „Hoffnung auf die SPD überall spürbar“ „Die Stimmung hat sich innerhalb kürzester Zeit gewandelt. Die große Mehrheit unterstützt die Vorschläge von Martin Schulz. Wir bekommen wieder Zuspruch auf der Straße. Martin Schulz ist ein Mann, der weiß, was die Menschen bewegt. Er ist authentisch und vertritt glaubhaft die traditionellen Werte der SPD, zum Beispiel die Korrekturen der Arbeitsmarktreformen. Das beflügelt ungemein“, sagte Baradari. Langenohl ergänzte, dass die „Hoffnung auf die SPD überall spürbar“ sei.

„Die Umfragewerte weisen darauf hin, dass die SPD auf gutem Weg ist, die stärkste Partei zu werden. Die Wahlen werden wieder richtig spannend. Mit dieser Personalentscheidung sorgte die Bundes-SPD für einen Paukenschlag, der bis in den Kreis Olpe nachhallt“, erklärte Vorstandsmitglied Jutta Hecken-Defeld aus Wenden. „Die Grundlage der Arbeit in der Großen Koalition war ja der Koalitionsvertrag, mit dem sehr viel SPD-Politik durchgesetzt werden konnte. Aber die SPD könnte noch viel mehr auf den Weg bringen, wenn sie die Regierung anführt. Schulz ist der richtige Mann zur richtigen Zeit.“ Empfang für neue Mitglieder angedacht Walter Sinzig, Mitgliederbeauftragter der Genossen im Kreisverband, überlegt, einen Empfang für die Neumitglieder der SPD im Kreis Olpe zu organisieren. „Wir wollen so viel wie möglich von dieser tollen Stimmung aufnehmen. Darauf haben wir lange gewartet. Martin Schulz rückt unsere Partei wieder an den richtigen Platz.“
(LP)

Bildergalerie: SPD im Kreis Olpe spürt den „Schulz-Effekt“