Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 10. März 2017

Landtagskandidaten stehen Rede und Antwort

Podiumsdiskussion zu Landtagswahl und Landwirtschaft

Die Landtagswahl kann auch Auswirkungen auf die Zukunft der heimischen Landwirtschaft haben.
Die Landtagswahl kann auch Auswirkungen auf die Zukunft der heimischen Landwirtschaft haben.
Symbolfoto: Barbara Sander-Graetz
Kreis Olpe/Kreuztal-Eichen. „Was hat die Politik der Land- und Forstwirtschaft im Mittelgebirgsraum anzubieten?“ Unter diesem Titel findet eine Podiumsdiskussion mit heimischen Landtagskandidaten am Montag, 3. April, um 19.30 Uhr im „Eichener Hamer“ in Kreuztal-Eichen statt. Hierzu laden die Landwirtschaftlichen Kreisverbände Olpe und Siegen-Wittgenstein ein.

Moderator des politischen Abends ist Dr. Bernhard Schlindwein, Referent des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes. Auf dem Podium Platz nehmen werden Heiko Becker (Bundestagskandidat, SPD) aus Kreuztal, Anke Fuchs-Dreisbach (CDU) aus Bad Berleburg, Joachim Hoffmann (FDP) aus Kirchhundem, Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) aus Siegen, Jochen Ritter (CDU) aus Olpe und Manuela Rohde (FDP) aus Siegen. Alle Land- und Forstwirte sind mit ihren Familien herzlich zu diesem Abend eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Die Vorsitzenden der Kreisverbände, Henner Braach und Josef Geuecke, hoffen auf ein volles Haus, um ein deutliches Zeichen des ländlichen Raums an die zukünftig Verantwortlichen in Düsseldorf zu senden. Im Rahmen der Landtagswahl am 14. Mai gibt es für die Landbewirtschafter einige Fragen an die Parteien, wie diese sich die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft im Mittelgebirgsraum vorstellen. Themen wie die Ausgestaltung der JGS-Anlagenverordnung, der Zielkonflikt zwischen Wolf und Weidewirtschaft, der Erhalt der Ausgleichszulage für „benachteiligte Gebiete“, Bürokratieabbau oder dramatisch zunehmende Bewirtschaftungsbeschränkungen sollen zur Sprache kommen. (LP)

Bildergalerie: Podiumsdiskussion zu Landtagswahl und Landwirtschaft