Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 16. November 2016

Aus Amerika in den Kreis Olpe

Matthias Heider betreut vier US-Stipendiaten des Bundestages

Die vier US-amerikanischen Highschool-Absolventen Rachel Rathman (19), Jean Li (18), Travis Spitzock (18) und Thomas Bender (19) am Tisch mit Bundestagsabgeordneten Matthias Heider.
Die vier US-amerikanischen Highschool-Absolventen Rachel Rathman (19), Jean Li (18), Travis Spitzock (18) und Thomas Bender (19) am Tisch mit Bundestagsabgeordneten Matthias Heider.
Foto: privat
Attendorn. Attendorn, Olpe, Finnentrop, Elspe – das waren noch vor einem Jahr Orte, von denen die vier US-amerikanischen Highschool-Absolventen Rachel Rathman (19), Jean Li (18), Travis Spitzock (18) und Thomas Bender (19) noch nie gehört hatten. Jetzt sind die Vier dank der Unterstützung des heimischen CDU Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider für ein Jahr zu Gast im Kreis Olpe. Möglich macht es das Parlamenta-rische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses.

„Ich unterstütze diese wertvolle Erfahrung, Deutschland kennenzulernen sehr gerne“, zeigt sich Heider vom Sinn des Austauschprogrammes überzeugt. Es wurde 1983 ins Leben gerufen und soll die deutsch-amerikanischen Beziehungen durch eine Erweiterung des gegenseitigen Jugendaustausches verbessern.

Bei einem ersten Kennenlernen zeigte Matthias Heider ein offenes Ohr für die Erlebnisse der vier jungen Amerikaner im Sauerland. Rachel aus Pennsylvania hat nach ein paar Wochen auf dem Rivius-Gymnasium ein Praktikum im Kindergarten Zwergenland in Finnentrop begonnen. „Ganz schön anstrengend“, stellt die 19-Jährige fest. Deutsch als Fremdsprache am GymSLJean aus Kalifornien, die in Shanghai aufwuchs, und neben fließendem Englisch und Chinesisch auch Grundkenntnisse in Spanisch besitzt, beherrscht nun auch die deutsche Sprache immer besser. Zugute gekommen ist ihr dabei der Unterricht „Deutsch als Fremdsprache“ am GymSL in Lennestadt. Zurzeit testet Jean ihre Kochkünste in der Jugendherberge Burg Bilstein. „Ich liebe es zu kochen“, verrät Jean.

Travis (18) aus Washington will hoch hinaus. Nach einem Biologiestudium möchte er am liebsten Astronaut werden. Dafür ist ihm ein Praktikum am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt schon sicher. Zurzeit gefällt ihm der Unterricht am Städtischen Gymnasium sehr gut, vor allem beim Schwimmunterricht ist der Leistungs- und Rettungsschwimmer gefragt. Den Biggesee findet Travis klasse, er ist auch viel mit dem Fahrrad unterwegs. Einziges Manko für ihn: „Es ist meist zu steil zum Skateboardfahren.“Aushilfe im Vier-Sterne-HotelAus Florida ist Thomas (19) nach Attendorn gekommen. Seinem Wunsch, Koch zu werden, ist er schon ein Stück näher gekommen. Seit ein paar Tagen hilft er in der Küche der Burg Schnellenberg. Kochen in einem Vier-Sterne-Hotel hat ihn im Vorfeld schon ganz schön eingeschüchtert. „Was, wenn ich da nicht mitkomme?“, hatte er sich vorher gefragt, denn das ist schon deutlich ambitionierter als beispielsweise in einem Imbiss. Thomas hatte beim siebenwöchigen Deutschkurs in Bonn sämtliche Wurstsorten getestet und vor allem die Currywurst für gut befunden.  

Die unterschiedlichen Werdegänge der vier jungen Leute haben bei Matthias Heider sichtlich Eindruck gemacht. „Ihr habt schon viel erlebt und schon klare Pläne für eure Zukunft. Das finde ich richtig gut“, lobt der heimische Abgeordnete und Pate der Stipendiaten. Er will auch zukünftig das Austauschprogramm unterstützen. „Die Chance so früh ein anderes Land kennenzulernen ist eine ganz besondere Möglichkeit und wichtig für die Verständigung mit den USA.“ Wer den Stipendiaten Praktikumsplätze anbieten möchte, kann sich im Büro von Matthias Heider in Attendorn unter 02722-6567047 telefonisch melden. (LP) 
Neue Gastfamilien gesucht.
Ab Februar 2017 werden außerdem noch neue Gastfamilien gesucht. Kontakt: Open Door International e.V., 02 21/ 60 60 85 50 oder 01 76 /62 92 65 69.

Bildergalerie: Matthias Heider betreut vier US-Stipendiaten des Bundestages