Nachrichten Politik
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 12. August 2016

Leader-Regionalmanagement nimmt Arbeit auf

Die Lokale Aktionsgruppe hat mit der ersten Sitzung am 30. Juni 2016 ihre Arbeit für die Leader-Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ aufgenommen.
Die Lokale Aktionsgruppe hat mit der ersten Sitzung am 30. Juni 2016 ihre Arbeit für die Leader-Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ aufgenommen.
Die geplanten Förderprojekte der Leader-Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ können beantragt und umgesetzt werden. Ansprechpartner sind die beiden Regionalmanagerinnen Bettina Doll (26) und Natascha Kempf- Dornseifer (36), die seit dem 1. August die Leader-Projekte begleiten.

Leader ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Union zur Entwicklung ländlicher Regionen. Voraussetzung ist der Zusammenschluss von Kommunen zu Leader-Regionen. Die Leader -Region „BiggeLand – Echt.Zukunft.“ besteht aus den vier Kommunen Attendorn, Drolshagen, Olpe und Wenden.
Um die EU-Mittel abrufen zu können, musste zunächst der Regionalverein „BiggeLand – Echt.Zukunft. e.V.“ gegründet werden, was am 9. Mai 2016 erfolgte. Der Trägerverein kümmert sich um die Umsetzung der geplanten Fördermaßnahmen. Wichtiges Entscheidungsgremium des Vereins ist die gewählte „Lokale Aktionsgruppe“ (LAG), deren erste konstituierende Sitzung am 30. Juni stattfand. Sie besteht aus insgesamt 21 Mitgliedern:

•Vier Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes: Peter Weber (Vorsitzender), Christian Pospischil (stellv. Vorsitzender), Bernd Clemens (Kassierer) und Ulrich Berghof (Schriftführer),
•vier Vertreter der Kommunen: Alberto Zulkowski (Attendorn), Jutta Nebeling (Drolshagen), Michael Scheffel (Olpe) und Dorothea Biermann (Wenden),
•acht Vertreter aus kommunalen gesellschaftlichen Gruppen: Andreas Volprecht (LEWA Attendorn GmbH), Adelheid Lütteke (Eine Welt e.V., Attendorn), Elke Feibel (Dorfverein Dumicke), Regine Rottwinkel (Drolshagen Marketing e.V.), Wolfgang Nolte (Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen gGmbH), Axel Stracke (Heimatverein Olpe und Umgebung e.V.), Gabriele Hoffmann (Werbegemeinschaft Wenden e.V.) und Peter Niklas (Verein für Dorfgemeinschaftsaufgaben Elben/Scheiderwald e.V.)
•fünf Vertreter der überregionalen gesellschaftlichen Gruppen: Dr. Bettina Wolf (Agentur für Arbeit Siegen), Lothar Epe (Caritasverband für den Kreis Olpe e.V.), Folker Naumann (Wohnungsgenossenschaft im Kreis Olpe, Südsauerland eG), Imke Grotelüschen (Zweckverband Tourismusverband Biggesee-Listersee), Joachim Schlüter (Kreissportbund Olpe e.V.).

Im Rahmen dieser Sitzung wurde auch die Besetzung des Regionalmanagementsmit eineinhalb durch Leader geförderte Personalstellen beschlossen. Damit kann jetzt die operative Arbeit des Regionalvereins „BiggeLand“ beginnen. Aufgabe ist es, die lokale Entwicklungsstrategie, die unter großer Bürgerbeteiligung in Attendorn, Drolshagen, Olpe und Wenden aufgestellt wurde, umzusetzen. Seit 1. August Vollzeitstelle Natascha Kempf-Dornseifer und Bettina Doll sind die ersten Ansprechpartner für Projektinitiatoren und begleiten sie von der ersten Idee über die Antragsstellung bis zur Umsetzung. Außerdem werden sie die Arbeitskreise, Projektgruppen und Veranstaltungen moderieren und koordinieren. Der Sitz der Geschäftsstelle wird ab September im Rathaus Olpe sein.

Bettina Doll ist seit dem 1. August in Vollzeit als Regionalmanagerin für die Leader-Region tätig. Natascha Kempf-Dornseifer wird ab 31. August 2016 in Teilzeit ihren Dienst als Regionalmanagerin antreten.
Der Vorsitzende der Leader-Region Peter Weber heißt die neuen Regionalmanagerinnen Bettina Doll (r.) und Natascha Kempf-Dornseifer (l.) willkommen.
Bettina Doll hat in Kiel Stadt- und Regionalentwicklung studiert. In Schleswig-Holstein konnte die gebürtige Nürnbergerin bereits Erfahrungen im Bereich der ländlicher Förderungsprogramme der EU sammeln. „Die lokalen Akteure im Rahmen von Leader zu unterstützen und damit die Region mitzugestalten ist eine neue spannende Tätigkeit für mich“, sagt Doll über ihre neuen Aufgaben für den Regionalverein. Für die Möglichkeit im Regionalmanagement mitzuarbeiten verlegt sie gerne ihren Lebensmittelpunkt in den Kreis Olpe: „Ich freue mich ein weiteres wunderschönes Stückchen Deutschlands kennenzulernen. Ich bin mir sicher, dass ich mich im Sauerland bald heimisch fühlen werde.“

Natascha Kempf-Dornseifer ist eine echte Sauerländerin und wird das Regionalmanagement durch ihre Erfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vervollständigen. Sie ist in Oberveischede aufgewachsen und hat Politik-, Wirtschafts- und Angewandte Sprachwissenschaften in Siegen und Vancouver, Kanada studiert. Nach mehrerenHospitanzen bei verschiedenen Medien war sie bisher als freie Journalistin für den WDR tätig. Zwischendurch arbeitete sie als Redakteurin beim ARD- Morgenmagazin in Köln.„Ich war und bin viel in der Welt unterwegs, und es ist immer wieder ein schönes Gefühl, nach Hause zu kommen und zu wissen: Das ist meine Heimat. Ich empfinde es als großes Glück, hier leben und arbeiten zu können, und ich will dazu beitragen, die Region fit für die Zukunft und noch lebenswerter für die Menschen zu machen.“ (LP)

Bildergalerie: Leader-Regionalmanagement nimmt Arbeit auf