Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 23. Januar 2018

Besseres Netz für ländlichen Raum

Kreisvorstand der Jungen Union setzt sich für Mobilfunkversorgung ein

Zusammen mit Stefan Glusa, Geschäftsführer der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen, diskutierte die Junge Union über das Thema Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum.
Zusammen mit Stefan Glusa, Geschäftsführer der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen, diskutierte die Junge Union über das Thema Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum.
Foto: privat
Kreis Olpe. Die zweite Vorstandssitzung des Ende vergangenen Jahres neu gewählten Kreisvorstandes der Jungen Union Kreis Olpe hat kürzlich im Repetal stattgefunden. Der Schwerpunkt der Sitzung lag auf dem Ausbau von Mobilfunk und Breitband im Kreis Olpe. Dazu diskutierte der Kreisvorstand mit Stefan Glusa, Geschäftsführer der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen.

Dieser stellte zunächst den aktuellen Stand des Breitbandausbaus, der WLAN-Erschließung in Städten und des Mobilfunks im ländlichen Raum dar. Dabei wurde deutlich, dass es immer noch viele “weiße Flecken” der Netzabdeckung in den Dörfern gibt. Der Breitbandausbau komme hingegen besser voran, da diesem Thema unter anderem durch staatliche Förderung mehr Aufmerksamkeit geschenkt werde.

Auch wurde die Wichtigkeit der 5. Generation des Mobilfunks (5G) erläutert. So ist diese wegen ihrer hohen Leistungsfähigkeit - insbesondere für das künftige autonome Autofahren - unerlässlich. Der Kreisvorstand ist sich einig, dass nicht nur der Breitbandausbau, sondern auch der Ausbau des Mobilfunks sowohl für junge Leute als auch für die heimische Wirtschaft von großer Wichtigkeit ist.
Kreisvorstand der Jungen Union für den Kreis Olpe.
„Dass gerade in diesem Kontext die Mobilfunkanbieter entweder nicht fähig oder nicht willens sind, auch kleinere Ortschaften mit adäquatem Mobilfunk zu versorgen, ist ein Unding”, bilanzierte Max Beckmann, Vorsitzender der JU im Kreis Olpe. „Es kann nicht sein, dass Großstädte fortlaufend infrastrukturell auf dem aktuellen Stand der Technik sind, während der ländliche Raum weiter zurückzufallen droht”, so Torsten Weber, stellvertretender JU Vorsitzender.

Um genau dem entgegenzuwirken und die Lebensqualität insbesondere für junge Leute und Familien weiter zu verbessern, wird sich die Junge Union im Kreis Olpe noch intensiver für eine flächendeckende und schnelle Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum einsetzen. Der eigens dafür eingerichtete Arbeitskreis soll konkrete Vorschläge zur Verbesserung ebendieser erarbeiten.
(LP)

Bildergalerie: Kreisvorstand der Jungen Union setzt sich für Mobilfunkversorgung ein