Nachrichten Politik
Kreis Olpe, 15.04.2021

Bundestagsabgeordneter hat „erhebliche Zweifel“

Infektionsschutzgesetz: Heider sieht „noch viele offene Rechtsfragen“

CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider hinterfragt die rechtliche Seite des Infektionsschutzgesetzes.
CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider hinterfragt die rechtliche Seite des Infektionsschutzgesetzes.
CDU
Berlin/Kreis Olpe. Bei der Änderung des Infektionsschutzgesetztes sieht der heimische CDU-Bundestagsabgeordnet Matthias Heider, noch „viele offene Rechtsfragen“.

„Es bestehen erhebliche Zweifel, ob der Gesetzentwurf der Bundesregierung in seiner aktuellen Fassung rechtmäßig ist“, schreibt Heider in einer Pressemitteilung.

Den R-Wert auch im Blick behalten

Man werde mindestens feststellen müssen, dass eine Reihe von Rechtsfragen noch offen sei: „Können Grundrechtseinschränkungen allein an die Sieben-Tage-Inzidenz geknüpft werden – ohne etwa den sogenannten ‚R-Wert‘ als Übertragungsfaktor oder die Auslastung der Intensivstationen zu berücksichtigen, um ein möglichst differenziertes Bild bei der Beurteilung von Infektionslagen zu gewinnen?“

Weiter fragt Heider: „Darf der Bund einfach die Schließung von Bildungseinrichtungen in den Ländern anordnen – wo doch die Bildungshoheit bei den Bundesländern liegt? Ist die Verhängung allgemeiner Ausgangsbeschränkungen haltbar, wenn bald ein Fünftel der deutschen Bevölkerung mindestens die Erstimpfung erhalten haben wird?“

„Öffnungen, wo und wann immer möglich“

Über diese und weitere Punkte diskutierten alle Bundestagsfraktionen sehr intensiv. Noch sei nicht absehbar, zu welcher Entscheidung die Beratungen führten, schreibt Heider: „Klar ist: Ausgangssperren wirken nur da, wo sie konsequent und kurz genug sind, um das Infektionsgeschehen zu unterbrechen. Grundsätzlich bin ich weiterhin für ein nach Regionen und Branchen differenziertes Krisenmanagement mit vorsichtigen Öffnungen, wo und wann immer möglich. Denn Wachstum wird es in diesem Jahr nur mit mehr Freiheiten in allen Wirtschaftsbereichen geben.“


Dabei denke er vor allem an das Hotel- und Gaststättengewerbe, das gerade in Tourismusregionen wie dem Sauerland erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg beitrage.

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Mein Blockunterricht (2/3)

Hallo zusammen 😁,

seit dem die Corona-Pandemie angefangen hat, kennt wahrscheinlich jeder Schüler den Onlineunterricht.😉 Ich hatte seit Beginn meiner Ausbildung 2 Blöcke 📚 und beide Blöcke waren zum größten T...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
#Tag der Pflege 2021

Corona fordert von den Menschen Zusammenhalt und Zusammenarbeit, Mut zur Veränderung und Hilfsbereitschaft, um gemeinsam die Hürden der Pandemie zu meistern. Die Wichtigkeit des Pflegesektors und die täglich zu leistende Arbeit wurden ...

#weiterlesen
Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildungsbeauftragte bei GEDIA

Neben unseren drei hauptberuflichen Ausbildungsleitern gibt es auch viele Ausbildungsbeauftragte in unseren Fachabteilungen.👩🧔

Sie vermitteln Ausbildungsinhalte und besitzen die dafür erforderlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und F&au...

#weiterlesen

Bildergalerie: Infektionsschutzgesetz: Heider sieht „noch viele offene Rechtsfragen“