Nachrichten Politik
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 29. Juni 2016

„EU muss Menschen in den Mittelpunkt stellen“

Leserbrief zum
Rund 52 Prozent der Wähler in Großbritannien hat in der vergangenen Woche für den Austritt des Vereinten Königsreichs aus der Europäischen Unio bestimmt. Nach den Stellungnahmen der beiden CDU-Politiker Dr. Matthias Heider (Bundestagsabgeordneter) und Dr. Peter Liese (Europa-Abgeordneter) hat die LokalPlus-Redaktion nun folgender Leserbrief zum „Brexit" erreicht:

„Nun ist es passiert, der Brexit. In vielen offiziellen Stellungnahmen bedauert, aber auch als Chance für Veränderung begriffen. Eines ist deutlich geworden: die Jugend und der Bevölkerungsanteil bis Mitte 45 waren überwiegend für den Verbleib Britaniens in der EU, die Älteren (und materiell Ärmeren) haben den Ausschlag für das „out“ gegeben.

Die jüngere Generation sieht v.a. die Vorteile der wirtschaftsliberalen Ausrichtung der EU und die Freizügigkeit; die Älteren sehen v.a. die wirtschaftlichen Nachteile der neoliberalen, nicht sozialpolitisch untermauerten Wirtschaftspolitik sowie die Zuwanderung inklusive zunehmender Konkurrenz um Arbeitsplätze durch Menschen aus anderen Ländern. „Demokratischer und transparenter werden" Was bedeutet das für die EU? Sie muss endlich auch eine politische Union werden, die eine die Menschen achtende Sozialpolitik betreibt. Sie muss die Menschen in den Mittelpunkt stellen, nicht Banken und Unternehmen. Sie muss eine EU werden, die die Bürger/innen beteiligt, sie muss demokratischer und transparenter werden. Sie muss eine EU werden, die auch die Lebensgrundlagen für künftige Generationen erhält, d.h. sie muss ökologischer werden.

Das alles wird wahrscheinlich nicht ohne Bürokratie gehen. Aber seien wir ehrlich: Lieber Formulare ausfüllen, als in die Nationalstaaterei des 19. oder 20. Jahrhunderts zurückzufallen, mit der ständigen Bedrohung durch bewaffnete Auseinandersetzungen und Kriege.“

Gregor Kaiser
Lennestadt
Hinweise für Leserbrief-Schreiber
Wir freuen uns über jeden Leserbrief. Allerdings behalten wir uns Kürzungen vor. Außerdem weisen wir darauf hin, dass Leserbriefe ausschließlich die Meinung der Einsender wiedergeben. Bitte versehen Sie Ihre Leserbriefe mit Ihrer Adresse und Ihrer Telefonnummer. Das Presserecht schreibt vor, dass Leserbriefe nur veröffentlicht werden dürfen, wenn der Name des Autors der Redaktion bekannt ist und sie mittels Anruf dessen Identität festgestellt hat. Die gemachten Angaben zur Person werden ausschließlich von der Redaktion und nur zu diesem Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Veröffentlicht wird die komplette Anschrift nicht, sondern lediglich Name und Wohnort. Sie erreichen uns per E-Mail an: leserbrief@lokalplus.nrw

(LP)

Bildergalerie: „EU muss Menschen in den Mittelpunkt stellen“