Nachrichten Politik
Kirchhundem, 14. Juli 2017

Christdemokraten zu Besuch in Welschen Ennest

Kirchhundemer CDU-Fraktion besichtigt Nebenstelle der Werthmann-Werkstätten

Die Kirchhundemer CDU-Fraktion vor dem Bild von Lorenz Werthmann und hinter einigen Waren der Produktion in Welschen Ennest. Achim Scheckel (rechts) und Theo Selter (2. von rechts) führten die Kommunalpolitiker durchs Haus.
Die Kirchhundemer CDU-Fraktion vor dem Bild von Lorenz Werthmann und hinter einigen Waren der Produktion in Welschen Ennest. Achim Scheckel (rechts) und Theo Selter (2. von rechts) führten die Kommunalpolitiker durchs Haus.
Foto: privat
Welschen Ennest. Das wichtigste Ziel der Werthmann-Werkstätten des Caritas-Verbands lautet: „Arbeit möglich machen.“ Im Rahmen der letzten Fraktionssitzung hat sich die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Kirchhundem einen Eindruck von dieser „wichtigen sozialen Einrichtung“ verschafft. In der Nebenstelle Welschen Ennest der Abteilung Olpe wurde die Fraktion von Theo Selter, Abteilungsleiter der Abteilung Olpe, und Teamleiter Achim Scheckel empfangen.

Selter und Scheckel erläuterten den Aufbau und die Struktur der Werthmann-Werkstätten. Diese sind aktuell im Kreis Olpe an vier Standorten vertreten und fördern mehr als 600 Menschen im Arbeitsleben, die  geistige, körperliche, psychische oder mehrfache Behinderungen und Erkrankungen haben. In der Abteilung Olpe und in Welschen Ennest arbeiten zurzeit 120 Menschen mit psychischen Erkrankungen, davon 67 am Standort in Welschen Ennest.

Theo Selter dankte dem Ort Welschen Ennest und der Gemeinde Kirchhundem für die „wertschätzende Aufnahme und gelungene Integration in das dörfliche und gesellschaftliche Leben“. Er warb dafür, interessierte ehrenamtliche Mitarbeiter zu benennen, die die hauptamtlichen Mitarbeiter bei verschiedenen Aktivitäten unterstützen können, zum Beispiel bei Wanderungen oder sportlichen Aktivitäten. Damit könnten Helfer „in ihrer Freizeit eine sinnvolle Aufgabe übernehmen und Erfahrungen mit Menschen mit Behinderungen machen“, so Selter. „Beeindruckende Bandbreite der Produktion“ Bei einem Rundgang durchs Haus, bei dem die Arbeitsbereiche von der Elektromontage bis zum neuesten Arbeitsbereich, der digitalen Archivierung, vorgestellt wurden, lernten die Mitglieder der CDU-Fraktion die Einrichtung ebenfalls kennen. „Wir sind beeindruckt, welche Produktionsbandbreite die Werkstatt anbietet. Die Nebenstelle Welschen Ennest der Abteilung der Werthmann Werkstätten des Caritasverbandes für den Kreis Olpe mit 67 Beschäftigten trägt dazu bei, dass Menschen mit Handicaps wieder in gesellschaftlichen Alltag unserer Dörfer erlebbar werden, dass es wieder mehr und mehr selbstverständlicher wird, sich mit Menschen mit Beeinträchtigungen auszutauschen“, sagte der Fraktionsvorsitzende Michael Färber.

Er dankte dem Caritasverband für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit, Einblick in die Arbeit und die Werkstatträume nehmen zu dürfen.
(LP)

Bildergalerie: Kirchhundemer CDU-Fraktion besichtigt Nebenstelle der Werthmann-Werkstätten