Nachrichten Politik
Kirchhundem, 06. März 2018

„Finanzielle Rahmenbedingungen deutlich verbessert“

Kämmerer Middelhoff legt verbesserte Zahlen für 2017 und 2018 vor

Ob der neuen und verbesserten finanziellen Prognosen für das vergangene und das laufende Haushaltsjahr bester Dinge: Kirchhundems Kämmerer Tobias Middelhoff.
Ob der neuen und verbesserten finanziellen Prognosen für das vergangene und das laufende Haushaltsjahr bester Dinge: Kirchhundems Kämmerer Tobias Middelhoff.
Foto: Sven Prillwitz
Kirchhundem. Kurz vor seinem Abschied aus der Gemeindeverwaltung (LokalPlus berichtete) legt der scheidende Beigeordnete und Kämmerer Tobias Middelhoff mit Blick auf die kommunalen Finanzen erfreuliche ak-tuelle Zahlen vor: Zum einen schließt die Gemeinde das Haushaltsjahr 2017 voraussichtlich mit einem Überschuss von rund 650.000 Euro ab, zum anderen verringert sich das erwartete Defizit für 2018 wahrscheinlich um eine halbe Million Euro.

Mitte Dezember war Middelhoff noch von einem Mini-Überschuss in Höhe von 7000 Euro für das Haushaltsjahr 2017 ausgegangen. Die damaligen Zahlen seien allerdings „konservativ und vorsichtig geschätzt“ worden. Zudem hätten „noch nicht alle endgültigen Informationen“ vorgelegen, so Middelhoff. Jetzt sieht es wie folgt aus: Das vergangene Haushaltsjahr schließt die Kommune mit einem Plus von 650.000 Euro ab. Middelhoff spricht von einem „überragenden Ergebnis“ – auch dankbar einiger positiver „Sondereffekte“, die zunächst nicht absehbar gewesen seien.

Ein solcher sind die Gewerbesteuererträge, die sich um rund 1,5 Millionen Euro im Vergleich zum geplanten Ansatz verbessert hätten. Zudem habe die Gemeinde 2017 mehr Grundstücke verkauft als ursprünglich erwartet. Ein weiteres Beispiel für die deutliche Ergebnisverbesserung: Trotz des Mehraufwandes für den Abriss der Pastoratsbrücke hätten zudem im Bereich der Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen rund 120.000 Euro eingespart werden können. Endgültiges Ergebnis im Herbst Die endgültigen Zahlen mit detaillierten Informationen werden laut Middelhoff zwar voraussichtlich im Herbst endgültig feststehen. Sollten sich die jetzt genannten Zahlen bestätigen, würde die Ausgleichsrücklage der Gemeinde Kirchhundem von derzeit rund 1,4 auf mindestens 2,05 Millionen Euro steigen. Die Ausgangssituation für 2018 und die Folgejahre würde sich damit „erheblich verbessern“.

Auch für das laufende Haushaltsjahr zeichnet sich Middelhoff zufolge bereits eine deutliche Verbesserung ab: Nach Gesprächen mit den Unternehmen geht der Kämmerer davon aus, dass die Gewerbesteuer 2018 rund 7,5 Millionen Euro mehr in die Haushaltskasse spülen wird. Das würde eine Mehreinnahme von rund 500.000 Euro im Vergleich zum ursprünglichen Ansatz bedeuten – und damit wiederum eine Senkung des prognostizierten Minus von 2,02 auf circa 1,5 Millionen Euro. „Positive Entwicklung lässt sich so fortführen“ „Demgegenüber steht nach aktuellem Stand eine Ausgleichsrücklage von ca. 2,15 Millionen Euro. Somit könne das komplette Defizit in 2018 nicht nur gedeckt werden; vielmehr gäbe es auch noch für das Jahr 2019 eine Ausgleichsrücklage – nach derzeitigem Stand von rund 0,54 Millionen Euro. Damit könnte der für 2019 erwartete Fehlbetrag von etwa 1,29 Millionen Euro zu mehr als 40 Prozent gedeckt werden. 

„Durch diese Zahlen haben sich die finanziellen Rahmenbedingungen deutlich verbessert“, verkündet Middelhoff. „Auf dieser Basis lässt sich die positive Entwicklung der Gemeinde Kirchhundem weiter fortführen. Wir sind in den letzten Jahren gemeinsam in allen Bereichen nachweislich den richtigen finanziellen Weg gegangen. Ich hoffe, dass dieser auch zukünftig weiter beschritten wird und weiter in unsere Zukunft investiert wird. Ich bin sehr stolz auf diese Zahlen und die tollen Ergebnisse der letzten Jahre“.
(LP)

Bildergalerie: Kämmerer Middelhoff legt verbesserte Zahlen für 2017 und 2018 vor