Nachrichten Politik
Finnentrop, 07. November 2017

SPD-Fraktion beantragt „Comeback“ des Ältestenrats der Gemeinde Finnentrop

Kommt der Ältestenrat bald wieder zusammen? Das jedenfalls wünscht sich die Finnentroper SPD-Fraktion.
Kommt der Ältestenrat bald wieder zusammen? Das jedenfalls wünscht sich die Finnentroper SPD-Fraktion.
Foto: Prillwitz
Finnentrop. Der Ältestenrat der Gemeinde Finnentrop soll künftig wieder Sitzungen abhalten. Einen entsprechenden Antrag zur nächsten Ratssitzung am Dienstag, 14. November, hat die SPD-Fraktion gestellt.

Der Ältestenrat setzt sich aus den Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, UWG und den Freien Wählern FÜR Finnentrop zusammen. Außerdem gehören der Bürgermeister und der Erste Beigeordnete diesem Gremium an, das wichtige Themen vor Ratssitzungen und damit vor Beschlussfassungen erörtert. Das sei in der Vergangenheit eine „hervorragende Möglichkeit“ gewesen, „einige Themen und Projekte offen und sachlich zu vertiefen und deutlich mehr Hintergrundinformationen zu erlangen, um diese dann im Nachgang in den Fraktionen zu besprechen“, heißt es im Antrag der SPD.

Dass der Ältestenrat nicht mehr zusammenkommt, kreiden die Sozialdemokraten der FÜR-Fraktion an. Die Freien Wähler hätten behauptet, dass in diesen Sitzungen „angeblich vorab Entscheidungen getroffen“ würden. Trotz des „nicht haltbaren Vorwurfs“ seien die Sitzungen eingestellt worden.

Von dem „Comeback“ des Ältestenrates verspricht sich die SPD eine verbesserte Gesprächskultur zwischen den Fraktionen, indem die „augenscheinlich existenten und regelmäßig auftretenden Diskrepanzen oder Fehlinformationen von Ratsmitgliedern reduziert werden“.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: SPD-Fraktion beantragt „Comeback“ des Ältestenrats der Gemeinde Finnentrop