Nachrichten Politik
Finnentrop, 26. Juni 2020

Antrag der Freien Wähler im Rat gescheitert

Solarthermie für das Finto in Finnentrop endgültig vom Tisch

Beim Finto machte eine Solarthermieanlage keinen Sinn.
Beim Finto machte eine Solarthermieanlage keinen Sinn.
Symbolfoto: andreas160578 - Pixabay
Finnentrop. Das Thema Solarthermie für das Finnentroper Erlebnis- und Spaßbad Finto ist endgültig vom Tisch. Bei drei Ja-Stimmen und einer Enthaltung wurde der Antrag der Freien Wähler abgelehnt.

Dementsprechend blieb es bei der Ratsentscheidung vom 26. Mai, der wirtschaftlichsten Variante einer Heizanlage aus einem Brennwertheizkessel mit Erdgas-Brennwertkesselanlage. 

Die Gemeinde ließ dennoch die Nutzung von Solarthermie auf ökologischen und ökonomischen Sinn durch das Fachbüro Kombiplan prüfen. Christian Jürgens, vom genannten Büro sagte, dass der Ertrag der solarthermischen Anlage zwischengespeichert werden müsse. Durch die Überproduktion, insbesondere in der Mittagszeit würde sich die Temperatur im Schwimmbad zusätzlich erhöhen.Negative Beeinflussung des BHKWEine Solarthermieanlage würde den BHKW negativ beeinflussen und seine Laufzeit verringern. Gerd Kowalczik, SPD-Ratsmitglied, gab zu bedenken, dass die Temperatur im Schwimmbecken dann zu hoch für die Sportschwimmer werde.

Die zusätzliche Nutzung von Solarthermie wurde als ökologisch sinnvoll, ohne ökonomischen Wert gewertet. Die nicht vorhandene Statik würde – falls eine Installation überhaupt möglich ist – mit Kosten im sechsstelligen Bereich zu Buche schlagen.Solarthermie an anderen Stellen prüfenZuzüglich der Kosten für die statischen Voraussetzungen kämen etwa 80.000 Euro Investitionskosten für die Anlage hinzu. Der Ertrag aus einer zusätzlichen Solarthermieanlage läge bei etwa 42.000 Kilowattstunden jährlich, was Einnahmen von 2.000 bis 2.500 Euro entspräche.

Ralf Helmig, CDU-Fraktionsvorsitzender, sagte, dass die ökologischen Vorteile nachvollziehbar, die ökonomischen Nachteile jedoch sichtbar seien. „Da gibt es andere Varianten, wo sich Solarthermie besser darstellen lässt.“

Bürgermeister Dietmar Heß verwies darauf, dass die Entscheidung im Rat gefallen sei. „Wir sollten unsere Energie dafür verwenden, die Möglichkeiten der Solarthermie an anderen Stellen zu prüfen. Ökologisch macht es Sinn. Da bin ich ganz bei Christian Vollmert und den Freien Wählern“, so Bürgermeister Heß.Statische Ertüchterung macht keinen SinnRalf-Paul Beckmann, CDU-Ratsmitglied, betonte, dass eine statische Ertüchterung des Fintos keinen Sinn mache.

Ulrich Hilleke, Fachbereichsleiter Planen, Bauen und Wohnen der Gemeinde Finnentrop, hob im Gespräch mit unserer Redaktion hervor, dass die Gemeinde Wert auf Klimaschutz lege. Seit zwei Jahren werden alle öffentlichen Gebäude der Gemeinde mit Ökostrom versogt und es wurden Photovoltaik-Anlagen installiert.

Hilleke erklärte ferner, dass die Möglichkeit der Nutzung von Solarthermie beim Lehrschwimmbecken in Fretter und dem Feuerwehrhaus in Finnentrop geprüft werden.

Christian Vollmert, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler hatte aus Gründen des Klimaschutzes mehrfach für die Einbeziehung regenerativer Energien geworben. In einer schriftlichen Stellungnahme moniert Vollmert den abgelehnten Antrag.
Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Furkan Yuvaci - Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Furkan Yuvaci
Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Platz 1 für die beste Website zur Gewinnung von Auszubildenden!

Für unsere frisch gelaunchte Website ehrten uns Schüler*innen aus dem Sieger- und Sauerland mit dem „Ausbildungs-Frieder 2021“.

So freuen wir uns auf die Bestätigung, den Ansprüchen der Jugend gerecht zu sein.
#weiterlesen
Elias Hoffmann - Azubi Fachkraft für Lagerlogistik
Elias Hoffmann
Azubi Fachkraft für Lagerlogistik
Neue iPads für das 1. Lehrjahr

Am 30. November haben wir, die Azubis aus dem ersten Lehrjahr, nach erfolgreich absolvierter Probezeit, unsere Tablets erhalten. Damit soll die tägliche Arbeit, der E-Mail-Verkehr oder das Verfassen der wöchentlichen Ausbildungsnachweise an...

#weiterlesen
Irem Caliskan - Vertrieb/ Marketing
Irem Caliskan
Vertrieb/ Marketing
#HEINRICHS hilft!⁠

Am 19.11.2021 beteiligte sich die Firma Heinrichs mit einem Transport von Hilfsgütern in das von der Flutkatastrophe getroffene Ahrtal.🤗⁠
Zuvor hatte die Geschäftsführung hierfür den firmeneigenen LKW inklusive Fahrer zu...

#weiterlesen

Bildergalerie: Solarthermie für das Finto in Finnentrop endgültig vom Tisch