Nachrichten Politik
Finnentrop, 05. Dezember 2016

Breitere Waschhalle bedeutet Mehrkosten von 40.000 Euro

Planungen für neues Feuerwehrgerätehaus abgeschlossen

Planungen für Neubau des Feuerwehrgerätehauses abgeschlossen
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Finnentrop. Die Planungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Finnentrop sind abgeschlossen. Die finale Version sieht – vergleichen mit dem im September präsentierten Konzept – eine Verbreiterung der Waschhalle und dadurch bedingt Mehrkosten in Höhe von rund 40.000 Euro vor. Der Gemeinderat entscheidet in seiner Sitzung am Dienstag, 13. Dezember, über die Baugenehmigung.

In Gesprächen mit der Feuerwehrführung und der Löschgruppe Finnentrop seien die im September vorgestellten Planungen für den Neubau am Killeschlader Weg „abgestimmt und im Detail noch überarbeitet worden“, heißt es in der Sitzungsvorlage 96/2016. Einzige Änderung: Auf Wunsch der Brandbekämpfer soll die Breite der Waschhalle von 5,88 auf 6,50 Meter erweitert werden. Dadurch soll die Bewegungsfreiheit zwischen dem zu reinigenden Fahrzeug und beiden Außenwänden auf einen „ausreichenden Zwischenraum von beidseitig rd. 2,00 m“ erhöht werden.

Dadurch wächst das Bauvolumen von 5965 auf 6012 Kubikmeter. Für die reinen Baukosten bedeutet das eine Steigerung um knapp 40.000 auf dann 1,94 Millionen Euro brutto. Inklusive Baunebenkosten und Außenanlagen sieht der Haushaltsplan für 2017 Gesamtmittel in Höhe von 2,485 Millionen Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses vor.

Winken die Gemeindeverordneten die Baugenehmigung durch, soll voraussichtlich Anfang 2017 ein Bauantrag gestellt werden. Das erklärte der Beigeordnete Aloys Weber am Montag, 5. Dezember, auf LokalPlus-Anfrage.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Planungen für neues Feuerwehrgerätehaus abgeschlossen