Nachrichten Politik
Finnentrop, 06. Juli 2019

Bürgermeister Heß zeigt sich tief enttäuscht

Jagd- und Sportschützenverein Frettertal bleibt vorerst im Lenhauser Tunnel

Der Lenhauser Tunnel wird vorerst kein Radweg werden.
Der Lenhauser Tunnel wird vorerst kein Radweg werden.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Finnentrop/Lenhausen. Der Jagd- und Sportschützenverein Frettertal sieht sich derzeit nicht in der Lage, eine neue Schießanlage in Frielentrop zu bauen. Die Baukosten sind explodiert. Damit bleibt die Schießanlage vorerst im Lenhauser Tunnel. Der Pachtvertrag läuft bis zum Jahre 2027.

Man habe das Gespräch mit der Gemeinde gesucht, um eine einvernehmliche Lösung zu finden, damit der Tunnel zukünftig von der Gemeinde Finnentrop zum Radweg umgestaltet werden könne, teilte Steffen Roll, 1. Vorsitzender des Vereins, durch den Anwalt Harald Kröning mit.

Doch nun müsse der Verein mitteilen, dass zum aktuellen Zeitpunkt die Gespräche, die sich als sehr erfolgversprechend abgezeichnet haben, zumindest im Augenblick nicht erfolgreich gewesen sind, heißt es weiter. Hintergrund seien allein finanzielle Gesichtspunkte. Alle Zeichen standen auf Erfolg Das Grundstück im Industriegebiet Frielentrop schien für das Vorhaben des Jagd- und Sportschützenvereins ideal, um einen eigenen Schießstand zu bauen und den Tunnel vorzeitig zu räumen. Sowohl ein von der Gemeinde eingeholtes Bodengutachten wie auch die vom Verein in Auftrag gegebenen Gebäudeplanungen ließen bei den Beteiligten die Hoffnung aufkommen, dass das Objekt entsprechend umgesetzt werden kann.
So hätte der neue Schießstand des Jagd- und Sportschützenvereins Frettertal aussehen sollen. Doch dann liefen die Kosten aus dem Ruder.
Soweit im Vorfeld bereits Kostenanfragen an Handwerker und Lieferanten gestellt waren, zeichnete sich ab, dass das Objekt realisierbar wäre. Doch nachdem die konkreten Angebote zu einzelnen Gewerken vorgelegt worden waren, sah das anders aus. „Nachdem die Baukosten noch 2017 auf der Basis eines realisierbaren Betrages kalkuliert worden waren, stellte sich im Juni 2019 nach Vorlage aller Angebote durch Handwerker und Lieferanten heraus, dass die alte Kostenschätzung nicht mehr haltbar war“, erklärt Steffen Roll den Hintergrund der Absage.

„Die Angebote weisen aus, dass die Kostenschätzungen sich nunmehr annähernd auf den doppelten Gesamtbetrag belaufen. Nicht zuletzt ist das auch darauf zurückzuführen, dass sich aufgrund des bestehenden Baubooms die Preise sehr erhöht haben“, so Roll weiter.

In der Jahreshauptversammlung des Jagd- und Sportschützenverein Frettertal entschieden die 180 Mitglieder, dass unter diesen Voraussetzungen eine Realisierung des Objektes nicht möglich sei.Heß: Für uns nicht nachvollziehbar„Wir sind tief enttäuscht“, so die Reaktion von Bürgermeister Dietmar Heß. „Nach jahrelangen Gesprächen und erheblichen Vorleistungen seitens der Gemeinde schienen wir uns vor wenigen Wochen einig zu sein.“ Während Steffen Roll und sein Anwalt Harald Kröning auf die Bekanntgabe genauer Summen verzichtete, legte Bürgermeister Heß die Summen offen.

„Der Verein hatte zunächst für sich einen Gesamtaufwand von 500.000 Euro kalkuliert, der sich nach konkreten Angeboten auf mehr als 700.000 Euro belief. Woher jetzt plötzlich die mehr als 1 Mio. Euro kommen, ist für uns nicht nachvollziehbar. Erschreckt hat uns nach der langen Reihe scheinbar konstruktiver Gespräche die lapidare Mitteilung per Mail, in der es heißt: ´Wir werden weiter nach Alternativen suchen unter Nutzung der Restlaufzeit des Vertrages.´"

Klar sei, dass die Gemeinde nicht weiter nur abwarten werde, machte Heß deutlich. "Wir sind weiter an einer einvernehmlichen Lösung interessiert, werden aber jetzt auch ein öffentlich-rechtliches Verfahren mit dem Ziel Planfeststellung und dann Besitzeinweisung parallel einleiten.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Irem Caliskan - Auszubildende Industriekauffrau
Irem Caliskan
Auszubildende Industriekauffrau
Tipps für deine Bewerbung bei #HEINRICHS

Interessierst du dich für eine Ausbildung bei der Firma #HEINRICHS? Dann erhältst du nun ein paar Tipps, wie eine saubere Bewerbungsmappe aussehen sollte:

Das Anschreiben ist der wichtigste Teil der Bewerbung,denn es ist der erste Sc...

#weiterlesen
Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Energie-Scouts Projekt 2019 der IHK Siegen

Hi zusammen! 

In den letzten sechs Monaten besuchten Ogün Kocin (Fachkraft für Lager und Logistik) und Valerij Rudich (Technischer Produktdesigner) insgesamt drei Workshops bei der IHK Siegen zum Energie-Scouts Projekt...

#weiterlesen
Urban Charline -
Urban Charline
Azubi-Workshop: Der Interview-Film

Hallo zusammen

Wir haben an dem Azubi-Workshop teilgenommen und gelernt wie man Geschichten mithilfe eines Videos erzählt.

Heute möchte ich euch das Ergebnis des Videoworkshops zeigen. In meinem Video zeige ich euch meinen Arb...

#weiterlesen

Bildergalerie: Jagd- und Sportschützenverein Frettertal bleibt vorerst im Lenhauser Tunnel