Nachrichten Politik
Finnentrop, 18. Dezember 2019

Mehrheitliches Votum

Finnentroper Rat setzt Zeichen für die Ausweisung von Windkraftflächen

Im Mittelpunkt der Ratssitzung im Rathaus Finnentrop standen die Windkraft, die Offene Ganztagsbetreuung, der Haushalt und Investitionen.
Im Mittelpunkt der Ratssitzung im Rathaus Finnentrop standen die Windkraft, die Offene Ganztagsbetreuung, der Haushalt und Investitionen.
Finnentrop. Der Rat der Gemeinde Finnentrop hat sich in seiner Ratssitzung am Dienstag, 17. Dezember, mit großer Mehrheit bei nur einer Gegenstimme (Bürgermeister Dietmar Heß) für die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines Bebauungsplanes Windenergieanlagen nordwestlich von Serkenrode und nordöstlich von Schöndelt ausgesprochen.

Bürgermeister Dietmar Heß hatte diese Abstimmung vom Rat gefordert und klar gemacht, dass die politischen Vertreter mit ihrem Votum Stellung beziehen sollen. Das Gemeindeoberhaupt machte unmissverständlich deutlich, dass er und die Verwaltung in Sachen Windenergie nicht mehr als „Prügelknaben“ dastehen wollen.  Heß hob hervor, dass keine rechtssichere Planung durch die Kommunen möglich sei. Mehrheit für Vollmert-Antrag„Die Planung einzustellen, würde den Bürgern entgegenkommen. Wir wollten nicht Windkraft machen, sondern sie steuern. Das ist für uns ein anstrengendes Verfahren. Der Rat muss entscheiden. Das erwarte ich.“ Hätte der Rat dem Vorschlag des Bürgermeisters zugestimmt, die Planungen einzustellen, wären Anträge von Projektierern kaum abzulehnen gewesen.

Mit ihrem Votum folgten die politischen Vertreter der Gemeinde dem Antrag von Christian Vollmert (Freie Wähler): „Unsere Fraktion beantragt die Fortführung der Planungskonzeptionen zur Änderung des Flächennutzungsplanes zur Ausweisung von zusätzlichen Flächen für Windenergie gemäß den Vorgaben der Bezirksregierung Arnsberg.
Christian Vollmert.
Gleichzeitig wird beantragt, die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen in den künftigen Planungsprozess einfließen zu lassen. Wir lehnen eine Einstellung der weiteren Planungen ab.“

Zum Hintergrund: Der Rat hat in seiner Sitzung im Juni 2016 die Einleitung des Verfahrens beschlossen. Nach Abschluss der notwendigen Untersuchungen und Gutachten folgten die Beteiligung der Bürger sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange. 85 Anregungen eingegangenIn den Verfahren gingen 85 Stellungnahmen und Anregungen aus der Öffentlichkeit sowie 24 Stellungnahmen der beteiligten Behörden bei der Gemeinde ein. Auch unter Berücksichtigung der völlig offenen politischen Entscheidungen erscheine es zeitnah nicht möglich, weitere Verfahrensschritte einzuleiten, argumentierte die Verwaltung. Deshalb solle erwogen werden, die eingeleiteten Verfahren einzustellen. Weitere Planung binde unnötig personelle Kapazitäten in der Verwaltung. Nicht anfangen zu wanken Diesem Ansatz widersprachen die Fraktionsvorsitzenden. Ralf Helmig, CDU: „Wir wollen weiter planen, wenn wir begrenzen wollen. Der Druck nach oben wächst. Wir wollen nicht alles die Gerichte entscheiden lassen.“ Jens Nagel, SPD: „Wir sollten nicht anfangen zu wanken und uns das Ruder nicht aus der Hand nehmen lassen. Das könnte schwer nach hinten los gehen.“
Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Ilkay Yildirim - Azubi Industriekauffrau
Ilkay Yildirim
Azubi Industriekauffrau
Die AP-1 steht an!

Hallo zusammen😊,

diese Woche habe ich drei unserer #LEWAzubis aus dem dritten Ausbildungsjahr interviewt. Für Maarten Behlau (Elektroniker für Betriebstechnik), Kevin Degenhard (Industriemechaniker) und Hendrik Klein (Zerspanungsm...

#weiterlesen
Lea Siepe - Auszubildende Industriekauffrau
Lea Siepe
Auszubildende Industriekauffrau
Auslandspraktikum Portsmouth – in drei Wochen geht’s los!

Auch in diesem Jahr bietet GEDIA uns kaufmännischen Azubis aus dem 2. Lehrjahr die Chance ein Auslandspraktikum in England zu absolvieren. Ich (Lukas Kremer) und meine 👩‍💼 Azubikollegin Lea Siepe freuen uns auf die Möglichkeit und...

#weiterlesen
Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Vom Schreibtisch ins Arbeitsleben

Hi,

mein Name ist Leon, ich bin 18 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum #Industriekaufmann bei #HEINRICHS. 😁

Die ersten zwei Wochen in meiner Ausbildung habe ich im Werkzeugbau und in der Produktion verbracht....

#weiterlesen

Bildergalerie: Finnentroper Rat setzt Zeichen für die Ausweisung von Windkraftflächen