Nachrichten Politik
Finnentrop, 07. September 2020

Kommunalwahl: So sieht es aus in Finnentrop

Dreikampf um den Chefsessel im Rathaus – Bürgermeisterwahl verspricht Spannung

Wer wird künftig Chef im Finnentroper Rathaus? Am 13. September haben die Wähler das Wort.
Wer wird künftig Chef im Finnentroper Rathaus? Am 13. September haben die Wähler das Wort.
Symbolfoto: Paul Wesselow
Finnentrop. Im Vorfeld der Kommunalwahlen stellt Lokal Plus in einer kleinen Serie die Ausgangslage in allen sieben Städten und Gemeinden sowie im Kreis vor. Heute beleuchten wir die Situation in Finnentrop.

13.861 Wahlberechtigte können am Sonntag, 13. September, ihre Stimmen abgeben. Bei der Kommunalwahl 2014 machte allerdings noch nicht einmal jeder Zweite von seinem Wahlrecht Gebrauch. Mit 48,3 Prozent war die Wahlbeteiligung so niedrig wie nirgendwo sonst im Kreisgebiet.UWG tritt nicht mehr anDie politischen Mehrheitsverhältnisse in der Gemeinde sind so eindeutig wie in keiner anderen Kommune. 60,1 Prozent holte die CDU vor sechs Jahren und legte damit noch 3,5 Punkte zu. Das brachte ihr 21 der 34 Sitze im Rat und damit in etwa eine Zweidrittelmehrheit. Die SPD musste leichte Verluste (-1,2) hinnehmen und erreichte 18,7 Prozente. Sie ist mit sechs Mitgliedern im Rat vertreten.

Aus dem Stand heraus holten die Freien Wähler, die 2014 zum ersten Mal antraten, 10,5 Prozent der Stimmen und vier Ratsmandate. Die UWG kam vor sechs Jahren auf 9,9 Prozent (-4,3) und errang damit drei Sitze im Gemeinderat.
Bei der Wahl am Sonntag tritt die UWG allerdings nicht mehr an. Sie hatte Probleme, genügend Kandidaten für die Wahlbezirke zu finden. So haben die Finnentroper nur die Auswahl zwischen CDU, SPD und Freien Wählern. So wenige Parteien bzw. Wählergemeinschaften treten in keiner anderen Kommune im Kreis an.

Spannung verspricht die Bürgermeisterwahl, denn in Finnentrop gibt es eine besondere Konstellation. Dietmar Heß, seit 1997 im Amt und damit das „Urgestein“ unter den Bürgermeistern im Kreis, hat sich mit seiner Partei, der CDU, überworfen. Die Union hat ihn nicht mehr aufgestellt und setzt stattdessen auf Achim Henkel.Stichwahl möglichHeß tritt aber dennoch wieder an - als Einzelbewerber aus dem Amt heraus. Bei der Bürgermeisterwahl im September 2015 holte Heß 64,2 Prozent der Stimmen. Es bleibt abzuwarten, wie er als Einzelbewerber ohne Parteiunterstützung abschneidet. Dritter Kandidat ist Christian Vollmert von den Freien Wählern. Er kandidierte schon 2015 für das Bürgermeisteramt und holte damals 25,7 Prozent der Stimmen.

Es ist durchaus möglich, dass kein Bewerber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit holt. Dann würde es am 27. September eine Stichwahl geben.
Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Ilkay Yildirim - Azubi Industriekauffrau
Ilkay Yildirim
Azubi Industriekauffrau
Die AP-1 steht an!

Hallo zusammen😊,

diese Woche habe ich drei unserer #LEWAzubis aus dem dritten Ausbildungsjahr interviewt. Für Maarten Behlau (Elektroniker für Betriebstechnik), Kevin Degenhard (Industriemechaniker) und Hendrik Klein (Zerspanungsm...

#weiterlesen
Lea Siepe - Auszubildende Industriekauffrau
Lea Siepe
Auszubildende Industriekauffrau
Auslandspraktikum Portsmouth – in drei Wochen geht’s los!

Auch in diesem Jahr bietet GEDIA uns kaufmännischen Azubis aus dem 2. Lehrjahr die Chance ein Auslandspraktikum in England zu absolvieren. Ich (Lukas Kremer) und meine 👩‍💼 Azubikollegin Lea Siepe freuen uns auf die Möglichkeit und...

#weiterlesen
Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Vom Schreibtisch ins Arbeitsleben

Hi,

mein Name ist Leon, ich bin 18 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum #Industriekaufmann bei #HEINRICHS. 😁

Die ersten zwei Wochen in meiner Ausbildung habe ich im Werkzeugbau und in der Produktion verbracht....

#weiterlesen

Bildergalerie: Dreikampf um den Chefsessel im Rathaus – Bürgermeisterwahl verspricht Spannung